Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Grundschule in Barmbek

Sorge: Schulessen gegen Fingerabdruck

Hamburg, 08.08.2013
Schule, Tafel, Bildung, Kreide, Schwamm, Schüler, Gymnasium, Stadtteilschule, Grundschule

Essen gegen Fingerabdruck an einer Grundschule in Hamburg-Barmbek.

Die IT-Firma, die für die technische Umsetzung verantwortlich ist, hat inzwischen Fehler eingeräumt. Kinder erhalten auch Essen gegen Chip.

Große Aufregung an der Adolf-Schönfelder-Grundschule in Barmbek: Dort haben die Kinder offenbar gegen ihren Willen Fingerabdrücke abgeben müssen. Hintergrund ist ein neues Bezahlsystem für das Schulessen. Eltern reagieren besorgt.

Fingerabdrücke registriert

An der Grundschule kann entweder per Chip oder per Fingerabdruck gezahlt werden. Allerdings hat die Catering-Firma "Kinderwelt" anscheinend auch die Fingerabdrücke der Jungen und Mädchen registriert, deren Eltern sich schon für den Chip entschieden haben. Außerdem sollen viele Kinder ihr Essen nur gegen Fingerabdruck bekommen haben.

Die IT-Firma "People and Projekts" aus Elmshorn hat inzwischen eingeräumt, dass bei der Einführung des Systems Fehler passiert sind. Sie hat die bisher gespeicherten Daten und Abdrücke nach eigenen Angaben gelöscht. (rhh)

comments powered by Disqus