Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Traumsommer im Norden

Top-Bilanz für Freibäder in Hamburg

Hamburg, 30.08.2013
Oldie 95 Freibäder

Der Ansturm auf Hamburgs Freibäder war dieses Jahr besonders groß.

Im Vergleich zum Sommer 2012 haben dieses Jahr besonders viele Menschen die Freibäder in Norddeutschland besucht.

Ab ins Freibad: Im Sommer 2013 machten viel mehr Menschen in Norddeutschland einen Ausflug ins Freibad als noch im Vorjahr. In dieser Saison haben die Bäder in Hamburg und Schleswig-Holstein den wohl besten Sommer seit Jahren erlebt. Auch wenn es im regnerischen Mai nur schleppend los ging, sprangen besonders viele im heißen Juli in die Becken.

Meiste Besucher seit 2006

"Nachdem die Saison sehr schleppend anlief, hat uns der warme und schöne Juli die bis dahin fehlenden Gäste sozusagen in die Becken gespült", sagte Bäderland-Sprecherin Kirstin Rüde. Einen Kassensturz hat die Geschäftsführung zwar noch nicht gemacht, aber man habe 66 Prozent mehr Besucher als im Vorjahr (116.00) gezählt. Man rechne also mit mindestens 192.000 Gästen, vielleicht wird auch noch die 200.000-Besucher-Marke geknackt. "An den Supersommer von 2006 mit über 220.000 Besuchern reicht dieser allerdings nicht heran."

Kaum Zwischenfälle in Hamburg

Diese Saison hat es einen schwerwiegenden Unfall gegeben. Im Naturbad Stadtparksee wurde ein 18-Jähriger wie leblos aus dem Wasser gezogen worden und musste reanimiert werden. "Das ist glücklicherweise nicht tödlich verlaufen", so Rüde. Nachts kam es hin und wieder vor, dass Jugendliche über den Freibad-Zaun kletterten und ein Nachtbad veranstalteten. Die Zahl der Fälle sei aber deutlich zurückgegangen. Grund dafür sei ein Wachdienst der das Becken wachsam im Auge behalte. Noch vor einigen Jahren hätte es ein "recht hohes nächtliches Besucheraufkommen" gegeben.

Bleiben Bäder weiter geöffnet?

Die Freibadsaison soll planmäßig am 31. August enden. Die gute Nachricht: Bei gutem Wetter im September werde sie aber verlängert.

(dpa/slu)

comments powered by Disqus