Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Wetter

Sturm aber kein Schnee an Weihnachten in Hamburg

Hamburg/Kiel, 17.12.2013
Sturm und Regen

Weiße Weihnachten in Deutschland bleiben dieses Jahr nur ein Traum. Es wird mild und windig.

Die Chancen auf weiße Weihnachten in diesem Jahr schwinden: Meteorologen gehen davon aus, dass es an den Feiertagen nicht schneit.

Sturm statt Schnee: Für Norddeutschland sehen Meteorologen kaum Chancen für weiße Weihnachten. Weder in Hamburg noch in Schleswig-Holstein rechnet der Deutsche Wetterdienst (DWD) nach bisherigen Berechnungen mit Schnee. Aller Voraussicht nach werde es an Heiligabend und an den Feiertagen dafür durchgängig zu mild sein. "Für die norddeutsche Ecke sieht es nicht gut aus." An den Festtagen erwartet der DWD stattdessen windiges - möglicherweise stürmisches - und regnerisches Wetter: "Sturmböen sind für Hamburg drin."

Milde Temperaturen zum Weihnachtsfest

In der Hansestadt deuten sich an Heiligabend Höchstwerte zwischen sechs und zehn Grad an. Am ersten Weihnachtsfeiertag rechnen die Wetterexperten nach bisherigen Prognosen mit Höchstwerten von sieben bis elf Grad, am zweiten Feiertag mit sechs bis neun Grad. Am Abend des 26. Dezembers werde es dann aber möglicherweise kälter. Für Kiel sagt der DWD eine ähnliche Wetterlage vorher. "Es sind aber noch Unsicherheiten da", betonte der DWD. Auch für ganz Deutschland gehen die Meteorologen davon aus, dass es an den Feiertagen nicht schneit.

Wechselhaftes Wetter dank Tiefdruckgebiet

"In den Hochlagen der Gebirge sind weiße Weihnachten möglich, sonst sieht es schlecht aus", sagte Meteorologe Marcus Beyer vom Deutschen Wetterdienst (DWD). Stattdessen soll es an den Feiertagen in ganz Deutschland windig bis stürmisch werden. "Eine kräftige Sturmlage kann man nicht ausschließen", sagte Wetter-Experte Beyer. Wie stark der Wind wird, könne man jedoch noch nicht genau vorhersagen. Grund für das wechselhafte Wetter an Weihnachten ist ein Tiefdruckgebiet über dem Ostatlantik, das milde Luft zu uns transportiert. Die Temperaturen werden dem DWD-Meteorologen zufolge zwischen fünf und zwölf Grad liegen.

 

Weiße Weihnachten im ganzen Land gab es zuletzt vor drei Jahren. "Damals hat es pünktlich am 24. Dezember geschneit", sagte Beyer. Der Dezember 2010 ging als kältester Dezember seit mehr als 40 Jahren in die Statistik ein. Davor konnten die Menschen zuletzt 1981 Weihnachten im Schnee feiern. (dpa/apr)

comments powered by Disqus