Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Was machen die Laien-Richter?

Hamburg sucht wieder Schöffen

Hamburg, 31.01.2013
Gericht, Justiz, Richter, Hammer

In Hamburg werden wieder Schöffen gesucht.

Gerichtsurteile fällen, ohne Jura-Studium. Hamburg sucht wieder ehrenamtliche Richter. 

Gerichtsurteile fällen, ohne Jura-Studium. Hamburg sucht wieder ehrenamtliche Richter. 2014 werden neue Schöffen für eine 5-jährige Amtszeit vereidigt. 

Was macht man als Schöffe?

Schöffen sitzen bei allen Prozessen, bei denen Angeklagte mit hohen Haftstrafen rechnen müssen. In der Verhandlung haben sie das gleiche Stimmrecht wie die Berufsrichter und fällen gemeinsam mit den Vorsitzenden das Urteil. Sie sind sozusagen der demokratische Teil unseres Rechtssystems und bringen die Stimme des Volkes in den Gerichtssaal.

Wer kann Schöffe werden?

Fas jeder im Alter von 25 bis 70 Jahren, der nicht vorbestraft ist und nicht für die Justiz arbeitet, kann Schöffe werden. Genug Freiwillige für das Amt gibt es in Hamburg nicht, deshalb erstellen die Bezirksämter Listen mit möglichen Schöffen. Hamburger, die angeschrieben werden, haben keine Wahl: Wer zum Schöffen bestimmt wird, muss die Wahl auch annehmen.

Weitere Infos der Stadt Hamburg zur Tätigkeit von Schöffen

(fr/aba)

comments powered by Disqus