Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Hansestadt auf Platz 2 nach Stuttgart

Teures Taxifahren in Hamburg

Hamburg, 12.03.2013
Taxis

Hamburg ist die zweitteuerste Stadt in Sachen Taxifahren.

Im Deutschlandvergleich ist das Taxifahren in Hamburg am teuersten nach Stuttgart.

Taxifahren kostet in Stuttgart am meisten, Hamburg liegt auf dem zweiten Platz. Das berichtet das Magazin "Men's Health" in seiner neuesten Ausgabe. Die Redaktion wertete Daten des Deutschen Taxi- und Mietwagenverbandes aus 50 deutschen Großstädten aus.

In Kieler Taxen fährt es sich am günstigsten

Eine Strecke von sieben Kilometern mit dem Taxi kostet in Stuttgart an Werktagen demnach 18,50 Euro. Hamburg liegt auf Platz zwei (18,20 Euro). Die günstigsten Taxi-Großstädte sind Kiel und Osnabrück auf den Plätzen 49 und 50. Dort kostet die Strecke jeweils 13 Euro.

Der Preisunterschied zwischen Spitzenreiter Stuttgart und der günstigsten Taxi-Großstadt Osnabrück liegt damit bei etwa 5 Euro. Berliner Taxifahrer verlangen ihren Fahrgästen auf sieben Kilometern 16,40 Euro ab. Die Preise für Taxifahrten legen die Kommunen fest. Taxiunternehmen können lediglich Tarifänderungen beantragen.

"In einer Stadt wie Stuttgart, die wirtschaftlich gut dasteht, wo Menschen einen recht hohen Lebensstandard haben, sind also auch die Taxifahrten entsprechend teuer", sagte Thomas Grätz, Vorsitzender des Deutschen Taxi- und Mietwagenverbandes, der "Men's Health". Die Preise spiegelten vor allem wirtschaftliche und soziale Verhältnisse der betreffenden Region wider.

(dpa/aba)

comments powered by Disqus