Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Angriff auf Hamburger Schulklasse

Attacke offenbar ohne rechten Hintergrund

Bad Schandau/Hamburg, 08.10.2013
Polizei

Die Ermittler glauben, dass die Attacke auf die Hamburger Schüler gar keinen rechten Hintergrund hatte.

Der Angriff auf eine Hamburger Schulklasse in Bad Schandau hat für Entsetzen gesorgt. Schnell wurden Neonazis als Täter vermutet.

Der Überfall auf eine Hamburger Schulklasse im sächsischen Bad Schandau hat nach bisherigen Erkenntnissen der Ermittler keinen fremdenfeindlichen Hintergrund. Wie das Operative Abwehrzentrum (OAZ) der Polizei mitteilte, wurden vier mutmaßliche Schläger im Alter von 18 bis 27 Jahren ermittelt. "Ein politisch motivierter oder fremdenfeindlicher Hintergrund der Tat konnte bisher nicht festgestellt werden."

Bei der Attacke in einer Jugendherberge war ein 15 Jahre alter Schüler Anfang September schwer verletzt worden. Der Jugendliche mit chinesischen Wurzeln hatte einen Kieferbruch erlitten. Die Angreifer waren den Hamburgern von einem Dorffest bis in die Jugendherberge gefolgt. Das OAZ zur Extremismusbekämpfung hatte die Ermittlungen übernommen, weil vor dem Angriff Nazi-Parolen gebrüllt worden sein sollen. Das sei nach den Zeugenaussagen aber gar nicht mehr sicher, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Dresden, Lorenz Haase.

Lest auch: Angriff auf Hamburger Schüler: Tat hat rechtsextremen Hintergrund

Die Ermittlungen nach den gewalttätigen Übergriffen auf Hamburger Schüler in Sachsen laufen. Sicher ist, das Rech ...

Ermittlungen dauern an

Bei dem Dorffest soll auch über Fußball diskutiert worden sein. Dynamo Dresden hatte kurz zuvor ein Spiel gegen St. Pauli verloren. Wer da was gebrüllt haben soll, müsse noch genauer ermittelt werden, sagte Haase. Die Polizei hat nach eigenen Angaben in den vergangenen Tagen fünf Wohnungen durchsucht und dabei zahlreiche Beweismittel sichergestellt. Hinweise, dass die mutmaßlichen Schläger zur rechten Szene gehören, fanden sich dabei offenbar nicht. Gegen die vier Männer wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. (dpa)

comments powered by Disqus