Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Ausländische Familien

Wie viele sprechen untereinander deutsch?

Hamburg, 23.10.2013
RHH - Expired Image

In Hamburg spricht nur jedes dritte Kind mit ausländischem Hintergrund innerhalb der Familie deutsch. (Symbolbild)

Das Statistikamt Nord hat nun bekanntgegeben, dass nur jedes dritte Kind mit ausländischen Wurzeln zu Hause vorrangig deutsch spricht. 

Wie das Statistikamt Nord jetzt bekannt gegeben hat, haben Anfang März 2013 gut 35 Prozent aller in Tagesstätten betreuten Kinder, von denen mindestens ein Elternteil ausländischer Herkunft ist, in der Familie maßgeblich deutsch gesprochen.

Unterschiede zwischen den Bezirken

Dabei konnten zwischen den einzelnen Bezirken Hamburgs deutliche Unterschiede festgestellt werden. So sprachen in den Bezirken Hamburg-Mitte und Harburg einmal 25 Prozent und einmal 29 Prozent der Migrantenkinder zu Hause größtenteils deutsch. In Eimsbüttel belief sich die Quote der deutsch-sprechenden Kinder in ihrem zu Hause auf ganze 46 Prozent, in Hamburg-Nord sogar 49 Prozent. Allgemein ist bemerkbar, dass laut dem Statistikamt Nord in Gebieten mit hoher Migrantenquote weniger deutsch gesprochen wurde, als in Bezirken mit unterdurchschnittlichem Migrantenanteil.

38 Prozent aller betreuten Kinder mit ausländischer Herkunft

Im Vergleich zum Vorjahr habe sich an der Quote der Kita-Kinder mit ausländischem Hintergrund, die innerhalb der Familie deutsch sprechen, nicht nennenswert verändert.

Insgesamt wurden dieses Jahr im März 30.365 Kinder ausländischer Herkunft in Kindertagesstätten betreut, was 38 Prozent aller Hamburger Kinder in Tageseinrichtungen entspricht.

Anteil der Kinder, die innerhalb der Familie größtenteils deutsch sprechen:

Hamburg-Mitte: 24,8 Prozent
Altona: 40,5 Prozent
Eimsbüttel: 45,5 Prozent
Hamburg-Nord: 48,9 Prozent
Wandsbek: 36,5 Prozent
Bergedorf: 31,1 Prozent
Harburg: 29,1 Prozent

(pgo)

comments powered by Disqus