Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Hamburg Airport

Landbahn fertiggestellt - Flugbetrieb wieder normal

Hamburg, 11.09.2013
Neue Landebahn, Airport Hamburg, 05/23

Die Landebahn 05/23 am Airport Hamburg ist erneuert worden.

Die Bauarbeiten an der Landebahn 05/23 am Airport Hamburg sind abgeschlossen. Der Flugbetrieb läuft jetzt wieder ohne Einschränkungen.

Fünf Tage früher als geplant beendet Hamburg Airport die Bauarbeiten an der Start- und  Landebahn 05/23 (Niendorf/Langenhorn).

Landungen über Stellingen/Niendorf wieder möglich

Der Flughafen hat rund 5,6 Millionen Euro investiert, um den Pistenkopf in Niendorf auf einer Länge von 285 Metern und einer Breite von 40 Metern von Grund auf zu erneuern. Dafür waren Landungen über Stellingen/Niendorf nicht mehr möglich. Mit dem heutigen Abschluss der Bauarbeiten läuft der Flugbetrieb wieder ohne Einschränkungen nach den seit jeher gültigen Bahnbenutzungsregelungen.

50 Jahre alter Startbahnkopf erneuert

"Jeder auf der Baustelle hat vollen Einsatz gezeigt, um den über 50 Jahre alten Startbahnkopf zu erneuern. Eine hohe Priorität bei der Maßnahme hatte der Lärmschutz für die Flughafenanwohner. Ich freue mich, dass wir die Bauarbeiten früher als geplant beenden und somit die Belastung für die Nachbarschaft so gering wie möglich halten konnten. Ausdrücklich möchten wir uns für etwaige Unannehmlichkeiten entschuldigen sowie uns für das entgegengebrachte Verständnis und die Toleranz bedanken", sagt Michael Eggenschwiler, Vorsitzender der Geschäftsführung am Hamburg Airport.

Bilanz der Bauarbeiten

Die Erneuerung des Startbahnkopfes hat neun Wochen angedauert. Mehr als 30 unterschiedliche Firmen und Institutionen waren an den Bauarbeiten beteiligt. Rund 8.000 m3 Beton haben die Bauarbeiter auf einer Fläche von 18.000 m2 verarbeitet. Für die Abgrenzung der Baustelle wurde ein 530 Meter langer Bauzaun als Luftsicherheitszaun aufgestellt. Als Spezialmaschine kam unter anderem der besonders breite Betonfertiger Wirtgen SP 1500 zum Einsatz. Anders als bei herkömmlichen Straßenmaschinen bearbeitet diese Maschine die zu betonierende Fläche an einem Stück auf einer Breitevon 15 Metern.

 

(mgä)

comments powered by Disqus