Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Sturmböen

Orkantief "Alexandra" sorgt für stürmisches Wetter

Hamburg, 10.12.2014
Sturm und Regen

Im Norden wird es stürmisch.

Meterhohe Wellen an der Nordsee und stürmische Windböen in Hamburg. Orkantief "Alexandra" sorgt für ungemütliches und nasses Wetter.

Das Orkantief "Alexandra" liegt weit entfernt südöstlich von Island. Trotzdem sind die Auswirkungen bis nach Hamburg spürbar. Am frühen Mittwochmorgen (10.12.) wurden in Fuhlsbüttel stürmische Windböen bis 69 km/h gemessen. An der deutschen Nordseeküste gab es schwere Sturmböen bis 97 km/h und auf dem Brocken Orkanböen mit 119 km/h.

Schon in der Nacht zum Mittwoch hatte das Orkantief an der Küste von Großbritannien für Orkanböen bis 125 km/h und meterhohe Wellen gesorgt. Im Laufe des Tages lässt der Wind etwas nach, es bleibt aber in Böen weiterhin stürmisch. Auch am morgigen Donnerstag bleibt es bei Böen bis 60 km/h starkwindig.

Am Freitag bildet sich über Großbritannien ein neues Sturmtief, das wahrscheinlich über Dänemark schnell nach Skandinavien abzieht. In Hamburg kann es dann erneut zu Sturmböen, möglicherweise auch zu schweren Sturmböen kommen. 

Ähnliche Wetterlage wie letztes Jahr

Letztes Jahr hatten wir in Hamburg fast zeitgleich ein ähnliches Sturmtief. "Xaver" kam zu Nikolaus und hat Orkanböen und Rekordhochwasserwerte für die Hansestadt mitgebracht.

Der windigste bis stürmischste Tag wird in diesem Jahr der Freitag (12.12.). Bei Böen um 90 km/h können schon Äste oder Dachziegel runterkommen. Richtig heftig trifft es den Nordatlantik, zwischen Island und Irland werden 20 Meter hohe Wellen erwartet, so hoch wie fünfstöckige Häuser! (iwk/apr)

comments powered by Disqus