Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Einblick in chinesische Kultur

5. "China Time" startet in Hamburg

Hamburg, 05.11.2014
China Time 2014, Kupferdrache

Die "China Time" bietet zahlreiche Einblicke in die chinesische Kultur.

Bei der 5. "China Time" dreht sich in Hamburg vom 4. bis zum 23. November wieder alles um das "Reich der Mitte". 

"Die diesjährige "China Time" gibt uns einen vertieften Einblick in den Zustand der chinesischen Gesellschaft", sagte Kultursenatorin Barbara Kisseler (parteilos) am Dienstag (4.11) in Hamburg. 

Ausstellung "Secret Signs" in Harburg

Mehr als 200 Veranstaltungen sollen die Vielfalt des Austauschs zwischen der Metropolregion und China zeigen. Kultureller Höhepunkt ist die Ausstellung "Secret Signs - im Namen der Schrift" in der Sammlung Falckenberg in Hamburg-Harburg. Sie widmet sich dem Thema Schrift, das gleichzeitig das Leitthema der diesjährigen CHINA TIME festsetzt.

Kunstwerke von Ai Weiwei 

38 renommierte Künstler wie Ai Weiwei, Xu Bing und Gu Wenda zeigen Positionen, die Kalligraphie als kulturelle Wurzel des Landes und Kontrast zum globalisierten China darstellen. Mit dieser von den Deichtorhallen konzipierten Ausstellung zeigt Hamburg eine der größten Schauen chinesischer zeitgenössischer Kunst in Europa. Sie findet in Kooperation mit der Sammlung Sigg und dem Museum M+ statt, Hongkongs vielbeachtetes Museum für zeitgenössische Bildkultur, das vom Architektenbüro Herzog & de Meuron gestaltet wurde.

Nobelpreis-Anwärter Yu Hua liest

Der international bekannte Schriftsteller Yu Hua verdeutlicht mit einem Literaturabend am 10.11. um 19 Uhr in der Bucerius Law School die Macht der Worte. Der für den Nobelpreis gehandelte Autor, dessen Werke in über 20 Sprachen übersetzt wurden, präsentiert in Anlehnung an seinen Bestseller "China in zehn Wörtern" ein "elftes Wort" zu seinem Heimatland. 

Chinesische Tanz-Kompanie auf Kampnagel

Mit der Pina-Bausch-Schülerin Wen Hui und Wu Wenguang gibt die erste unabhängige chinesische Tanz-Kompanie vom 19.-22.11. um 20 Uhr vier Auftritte auf Kampnagel. 

Ausstellung Shanghai // Hamburg: Public Signs, Visual Communication

Die international bekannten Designbüros Red Arrows, Gudberg Nerger und I like birds, die auf die Gestaltung und Verwendung von Schriften spezialisiert sind, zeigen im Rahmen der Ausstellung "Shanghai // Hamburg: Public Signs, Visual Communication" vom 13. - 30.11. von 12 - 18 Uhr im designxport typografische Beispiele ihrer Arbeiten. 

Künstlerischer Dialog zwischen Hamburg und Shanghai

Parallel dazu ist die Ausstellung "Shanghai // Hamburg: Casino Weltgetriebe Dorf" mit drei Künstlern aus Hamburg und drei Künstlern aus Shanghai im Oberseehafenquartier zu sehen. Inhaltlich zeigt sie verschiedene Aspekte künstlerischer Produktion auf. Damit will das Projekt den künstlerischen Dialog zwischen den Partnerstädten Hamburg und Shanghai weiterführen.

Veranstaltungen auch im Bereich Wirtschaft

Auch in den Bereichen Wirtschaft und Politik gibt es hochkarätige Veranstaltungen, wie zum Beispiel die Diskussion "Die Verantwortung globaler Handelsmächte im asiatischen Jahrhundert" anlässlich des 157. Bergedorfer Gesprächskreises der Körber Stiftung am 10.11.

Panorama-Rotunde "Shanghai 360°"

Neben den zahlreichen Veranstaltungen versetzt die Panorama-Rotunde "Shanghai 360°" am Ballindamm den Betrachter in den Großstadtdschungel Shanghais. Mithilfe von 60 digital zusammengesetzten Fotografien des international renommierten Architekturfotografen HGEsch entsteht ein detailreiches, täuschend echtes Erlebnis der asiatischen Millionenstadt, die seit 28 Jahren Partnerstadt Hamburgs ist. 

Hier könnt Ihr einige Bilder von den Ausstellungen sehen.

Glücksbringer Kupferdrache

Auch der aus Kupfer gefertigte Drache der Aurubis AG ist ein 4,3 Tonnen schweres und sieben Meter langes Symbol Chinas in der Innenstadt. Seit 2006 begleitet er CHINA TIME als Glücksbringer und findet sein antikes Vorbild im sommerlichen Kaiserpalast in Peking. Er wurde 2006 vom Bildhauer Adam Ostrowski gefertigt und steht auf der Reesendammbrücke zwischen Jungfernstieg und Rathausmarkt. Beide Installationen sind bis zum 23.11. zu sehen.

Das vollständige Programm der China Time 2014 in Hamburg findet Ihr hier.

(dpa/ots/mgä)

comments powered by Disqus