Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Abtanzen zu "Tainted Love"

Rainer Hirsch verpasst sich einen flash-back

Hamburg, 16.09.2015
Marc Almond, Getty Images

Rainer Hirsch ist heute Abend bei Marc Almond im Grünspan.

Heute Abend verpasse ich mir einen flash-back. Mit einer Freundin sehe ich heute einen Musikhelden meiner frühen Jugend: Marc Almond. 

Mit einer Freundin zusammen werde ich ins Grünspan gehen, dort tritt Marc Almond auf. Kennen viele von Euch vielleicht gar nicht mehr, aber der Mann ist einer der Musikhelden meiner frühen Jugend. „Tainted Love“ war einer seiner Hits, den er 1981 gelandet hat. Damals war ich 12. Getanzt haben wir zu dem Song noch als ich 21 war in der Keller-Disko „Genesis“ (!) in Mannheim, wo ich studiert habe. Und wenn ich jetzt ab und zu mal in den Dare! Club im Thalia Theater gehe, tanze ich immer noch zu „Tainted Love“ und Marc Almond. Marilyn Manson hat das später mal gecovert, das war aber nicht meins. Zusammen mit David Ball war Almond damals Soft Cell, das erste erfolgreiche Elektro-Musikduo Großbritanniens. Insofern bin ich echt mal gespannt, wie das Konzert heute Abend wird, ob ich an die Erinnerungen von damals anknüpfen kann, ein bisschen vom Lebensgefühl als 21-Jähriger zurückholen und einfach Spaß haben?

Im vergangenen Januar waren wir im Konzert von Cock Robin im Indra-Club auf dem Kiez. Ungefähr 20 Jahre, nachdem meine Freundin Claudia und ich unser erstes Cock Robin-Konzert im Docks erlebt haben. Was waren wir damals geflasht… Peter Kingsberry beeindruckte durch seine Stimme, die Instrumentalarrangements waren großartig und der Laden kochte. Und jetzt? Anfang des Jahres mussten wir das Konzert von Cock Robin (oder besser des traurigen Überbleibsels) leider nach einer halben Stunde verlassen, weil Herr Kingsberry leider nicht mehr singen kann und die Songs einfach nur uninspiriert vorgetragen waren und sein neuer Kram grottenlangweilig war. Nicht zu ertragen und 38 Euro für die Tonne.

Insofern hoffe ich auf einen guten Abend heute! Und Ihr? Auf welches Konzert freut Ihr Euch schon und was waren Eure besten/schlechtesten Konzerterfahrungen?

comments powered by Disqus