Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Ungewöhnliche Geburtsorte

Geburt im Rettungswagen

Hamburg, 20.02.2017
Baby Neugeborenes Hamburg

In Hamburg ist ein Baby im Rettungswagen an der Horner Rampe zur Welt gekommen. Diese Babys hatten es auch noch eilig...

Die Geburt heißt nicht umsonst Spontangeburt - die kleinen Erdenbürger kommen zur Welt, wann sie wollen und manchmal schaffen es Mama und Papa nicht mehr rechtzeitig ins Krankenhaus oder ins Geburtshaus.

In einem Rettungswagen hat eine Frau in Hamburg einen Sohn zur Welt gebracht. Sie war am Sonntagabend (19.02.) zusammen mit ihrem Mann im Auto Richtung Krankenhaus unterwegs, als die Wehen immer stärker wurden und sie die Feuerwehr riefen, wie die Feuerwehr am Montag mitteilte.

Kurz nachdem sich die Frau auf die Trage im Rettungswagen gelegt hatte, habe die Geburt begonnen. Sie sei komplikationslos verlaufen, der Vater habe seinen Sohn abgenabelt. Es sei das zweite Kind des Paares. Der neugeborene Junge und die Mutter kamen nach Angaben der Feuerwehr wohlauf in eine Klinik zur Geburtsnachsorge.

Spektakuläre Geburtsorte

Aber die Hamburger Familie ist nicht die einzige, die ihren Nachwuchs an einem ungewöhnlichen Ort willkommen heißen durfte. Wir haben mal die spektakulärsten Fälle für Euch zusammengestellt.

Los geht's!

Ungewöhnliche Orte für Geburten

  • Auf einem Flug von Österreich nach Bayern kam 2007 ein kleines Mädchen zur Welt. Der Rettungshubschrauber war gerade auf dem Rückweg von einem Einsatz, nahm den Notruf entgegen und die werdende Mutter im Hubschrauber auf. Bis ins Krankenhaus schafften sie es dann aber doch nicht, die kleine Janine erblickte über den Wolken das Licht der Welt.

  • Eine 40-Jährige, die angeblich nichts von der Schwangerschaft wusste, gebar in Österreich ihr Kind auf der Toilette eines Postamts. Sie hatte die Beschwerden angeblich mit den Wechseljahren in Verbindung gebracht.

  • 2009 hat eine Frau ihre Tochter in einem französischen Hochgeschwindigkeitszug geboren. Als Geschenk gab es eine lebenslange Freikarte für die Kleine.

  • 2009 wurde ein Baby in Honduras in einem Leichenwagen geboren. Die werdende Mutter brach mit Wehen vor dem Laden des Bestatters zusammen, der brachte sie daraufhin mit seinem Leichenwagen ins Krankenhaus.

  • In Kanada wurden sogar Zwillinge im Schnee geboren. Bei einem Kontrollgang entdeckten Polizisten die Frau, ein Kind hatte sie schon geboren. Als sie dann zusammenbrach und das zweite Kind auf die Welt kam, war die Überraschung komplett.

  • 2007 musste eine Frau mit einem Seenotkreuzer der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger von Borkum ans Festland gebracht werden. Allerdings lag sie da schon in heftigen Wehen. Kurz bevor der Hafen erreicht wurde, kam das Baby zur Welt.