Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Internationalen Wettbewerb gewonnen

Mobilitätskongress 2021 in Hamburg

Hamburg, 01.11.2017
Autos und Lichter

Der internationale Weltkongress für Mobilität und Logistik wird in vier Jahren in unserer Stadt ausgerichtet.  

Hamburg soll für Deutschland im Jahr 2021 den internationalen Weltkongress für Mobilität und Logistik ausrichten. Sie setzte sich in einem internationalen Wettbewerb gegen vier andere Städte durch, wie Verkehrssenator Frank Horch (parteilos) in der Nacht zum Mittwoch aus Montreal (Kanada) mitteilte. Dort tagt noch bis zum 2. November der 24. Kongress zu Intelligenten Transportsystemen (ITS) der Zukunft.

Seit 2015 liefen in der Hansestadt die Vorbereitungen für die Bewerbung unter dem Titel "City of Solutions", die nun mit Projekten zur digitalen Vernetzung von Verkehr gepunktet hat. An den jährlichen Kongressen nehmen rund 10 000 Vertreter aus den Bereichen Verkehr, Telekommunikation, Informationstechnologie, Wissenschaft und Politik teil. Sie werden vom 11. bis 15. Oktober 2021 im neugestalteten Hamburger Congress Centrum (CCH), in den Messenhallen sowie bei
Präsentationen im Stadtgebiet zusammenkommen.

Ehrgeiziges Ziel

"Hamburg wird in den nächsten Jahren Deutschlands Modellstadt für urbane Mobilitäts- und Logistiklösungen", kündigte Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) an. Der Verkehr, so der Anspruch, solle mithilfe neuer Technologien und breit gefächertem Wissen für die Bürger "effizienter, umweltfreundlicher und komfortabler" werden. Dazu hatte der Senat 2016 eine ITS-Strategie für Hamburg beschlossen. Hierbei kooperiert die Stadt mit Unternehmen wie VW, BMW, Daimler, Deutsche Bahn und Here Technologies. Dass Hamburg den Zuschlag bekommen habe, sei eine Bestätigung dafür, dass die Stadt mit der ITS-Strategie die richtigen Weichen gestellt habe, sagte Senator Horch.

Zu den ersten Projekten gehört im öffentlichen Nahverkehr an mehr als einem Dutzend Haltestellen das Umsteigen von Bus und Bahn auf ein Leihfahrrad ("Stadtrad") oder -auto ("Switch"), so dass ein eigenes Fahrrad oder Fahrzeug überflüssig werden kann. Zudem lassen sich per App (Park and Joy) freie Parkplätze in Hamburg finden.  In Planung sind des weiteren Tests mit autonomen kleinen Shuttlebussen im Metropolverkehr, von denen die Deutsche Bahn derzeit schon einen im niederbayerischen Bad Birnbach in Fahrt gebracht hat. Der Hamburger Verkehrsverbund (HVV) will ausprobieren, wie gefahrene Bus- und Bahnstrecken per Smartphone erfasst und zum Monatsende zum günstigsten Tarif mit dem Fahrgast ("check in/be out") abgerechnet werden können.

Im kommenden Jahr wird der ITS-Weltkongress vom 17. bis 21. September in Kopenhagen ausgerichtet.

(dpa/aba)

comments powered by Disqus