Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Lkw-Brand im Elbtunnel

Röhre bleibt gesperrt

Die vierte Tunnelröhre muss nach dem Brand noch Tage gesperrt bleiben.

Hamburg - Die vierte Elbtunnelröhre bleibt nach dem Brand eines Lastwagens am Donnerstagnachmittag (31.03.2011) noch für mehrere Tage gesperrt. Zunächst soll geprüft werden, welche Schäden das Feuer an dem Tunnel angerichtet hat und ob die Statik noch in Ordnung ist. Auslöser für den Brand ist vermutlich ein technischer Defekt gewesen. Der Brand im Elbtunnel hat Autofahrer und auch Nutzer von Bussen in vielen Teilen Hamburgs auf eine Geduldsprobe gestellt. Nicht nur direkt am Tunnel hat sich der Verkehr kilometer- und stundenlang gestaut. Auch {01.04.2011] bilden die wartenden Autos schon wieder bis zu 11 Kilometer lange Schlangen vor dem Elbtunnel.

Das war passiert

Ein brennender Lastwagen im Hamburger Elbtunnel hat am Donnerstag einen Großeinsatz von Feuerwehr und Polizei ausgelöst. Rund 150 Menschen wurden aus der Röhre in Sicherheit gebracht, darunter auch der Fahrer des Lasters. Verletzt wurde nach Angaben der Feuerwehr niemand. Etwa in der Mitte des mehr als drei Kilometer langen Autobahntunnels war das Fahrzeug aus zunächst unbekannter Ursache in Flammen aufgegangen. Betroffen war die jüngste, im Jahr 2002 eröffnete vierte Röhre.

Die Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen. Während der Lösch- und Bergungsarbeiten kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen mit kilometerlangen Staus in beiden Richtungen. Die Röhre soll noch längere Zeit gesperrt bleiben. Es ist damit zu rechnen, dass die Staus auf der A7 noch erheblich anwachsen und länger dauern werden.

Der 1975 eröffnete Elbtunnel im Zuge der Autobahn A7 von Hannover nach Flensburg gilt als Verkehrsengpass.

Die aktuelle Verkehrslage auf einen Blick