Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Das ist alles untersagt

Der Hamburger Verbots-Katalog

Nach der Diskussion über das Rauchverbot hier in Hamburg kommt un auch das Alkoholverbot beim HVV auf uns zu. Das ist geplant...

Hamburg - Alkoholverbot, Rauchverbot, Bauverbot, Fahrverbot, Halteverbot, Nachtflugverbot, Versammlungsverbot, Vermummungsverbot - als gäbe es nicht genug Verbote, sollen existierende auch noch ausgeweitet werden.
So verlangt die Hamburger Ärztekammer jetzt ein absolutes Rauchverbot in allen öffentlichen Gebäuden, auch in der Gastronomie. Hintergrund ist die Entscheidung des Verwaltungsgerichts, wonach das Hamburger Nichtraucherschutzgesetz mit dem Gleichbehandlungsgebot im Grundgesetz kollidiert, weil es Kneipen die Einrichtung von Raucherräumen erlaubt, Restaurants aber nicht. Ärztekammerpräsident Montgomery will nun also den totalen Rauchstopp und findet, dass die Politiker nicht mehr den Karren von Zigarettenherstellern und Gastwirten ziehen sollen.

Den Zug aus der vollen Pulle soll's ab morgen in Hamburgs Bussen und Bahnen auch nicht mehr geben. Ab dann gilt dort ein Alkoholtrinkverbot. Genau genommen, gibt es das schon seit Jahren. Es hat aber weder Kunden noch HVV gekümmert. In den HADAG-Fähren gilt es nicht, weil die ja nicht auf dem Trockenen schwimmen können.  Ab dem 1. September darf in Bussen udn Bahnen kein Alkohol mehr konsumiert werden, Kontrolliert wird ab diesem Zeitpunkt auch - aber erst ab dem 1. Oktober werden dafür 40 Euro Strafe fällig.