Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Aktuelles zur Wahl

So wählt Hamburg

Wir sind für Sie vor Ort und berichten von Wahlpartys und direkt aus dem CCH.

Hamburg - Nach dem Scheitern der schwarz-grünen Koalition wird Sonntag (20.02.2011) in Hamburg wieder gewählt. Laut dem Landeswahlamt liegt die Wahlbeteiligung gegen 15 Uhr bei 43,2 Prozent Vor drei Jahren sind es um diese Uhrzeit 1,2 Prozentpunkte mehr gewesen, nämlich 44,4 Prozent.

Meinungsforscher rechnen mit einer SPD-Mehrheit im Hamburger Parlament. Ein Regierungswechsel hätte für die Machtverhältnisse im Bundesrat aber keine grundlegenden Auswirkungen. Schon seit der Niederlage von CDU und FDP im Mai 2010 in Nordrhein-Westfalen hat Schwarz-Gelb in der Länderkammer keine Mehrheit mehr. Sollte Rot-Grün in Hamburg gewinnen, stünden 38 von 69 Stimmen gegen das Berliner Regierungslager. Zur Durchsetzung zentraler Gesetzesvorhaben sind 35 Stimmen nötig.

Wir sind für Sie vor Ort auf Wahlpartys der Parteien oder direkt im Wahlzentrum im Congress Center Hamburg (CCH) und fangen Stimmen der Politiker zu Prognosen, Hochrechnungen und Ergebnissen ein.

Stadtteil-Rückmeldungen zum Wahlstart

Wahlhelfer berichteten unterdessen, dass die Wähler mit dem neuen Wahlsystem überwiegend gut zurecht gekommen sind. "Es gibt wenige Fragen. Eigentlich haben wir das Gefühl, dass die Menschen durch die Musterwahlunterlagen gut informiert sind", stellte Bärbel Groninga, Wahlvorstand im Duvenstedter Wahllokal, fest. Das wird auch in einem Eimsbüttler Wahllokal bestätigt. Zwischen einer Minute und fünf Minuten benötigten Bürger hier für ihre Stimmabgabe, wie ein Wahlhelfer berichtete.
Auch in einem Altonaer Wahllokal ist die Stimmung gut. "Der Wahlvorgang dauert dieses Mal zwar ein bisschen länger," sagt Wahlbezirksleiter Rainer Peymann. Jedoch hat sich noch kein Wähler über das neue System beschwert. Das Wahllokal Hamburg-Iserbrook hat sogar doppelt so viele Kabinen aufgestellt wie früher üblich, trotzdem gibt es Wartezeiten. "Das liegt aber vor allem am Umfang der Bögen", sagt Wahlvorstand Matthias Gronau.

Große Schwierigkeiten hätten die meisten Wähler beim Ausfüllen nicht. "Wenn man sich vorher informiert, geht es eigentlich", bestätigt auch Wählerin Judith Munzig.
Manche Hamburger hatten lange Schlangen vor den Wahlkabinen befürchtet und daher ihre Briefwahlunterlagen angefordert. Auf 16,8 Prozent schätzte das Landeswahlamt den Anteil dieser Wähler.

So funktioniert die Bürgerschaftswahl

Für das Landesparlament und die sieben Bezirksversammlungen können die Hamburger Sonntag (20.02.2011) ihre Kreuzchen machen - und das sind weitaus mehr, als es in den letzten Jahren der Fall war. Jeder Wahlberechtigte kann insgesamt 20 Stimmen vergeben, 10 für die Bürgerschaft und 10 für die Bezirksversammlungen.

Für die Bürgerschaftswahl können Sie 10 Stimmen abgeben: Fünf auf dem gelben Landeslisten-Stimmzettel und fünf auf dem roten Wahlkreis-Stimmzettel.

1. Landeslisten : Auf den Landeslisten stehen die Kandidaten in der von den Parteien festgelegten Reihenfolge. Insgesamt fünf Kreuze können die Wähler auf den Listen machen. Dabei ist es aber jedem selbst überlassen, ob alle fünf Stimmen einer Liste gegeben werden oder nur einem Kandidaten oder ein eigenständiger Mix bevorzugt wird. Auch weniger als fünf Kreuze sind möglich, mehr allerdings nicht. Diese Kreuze sind für die Sitzverteilung in der Bürgerschaft wichtig und entscheiden darüber, wer (welche Partei) die Wahl am Ende gewinnt.

2. Wahlkreis : Auch auf dem Wahlkreis-Stimmzettel haben Sie fünf Stimmen. Im Gegensatz zur Landesliste können Sie aber nicht für eine Parteiliste insgesamt stimmen, sondern müssen bis zu fünf Kreuze direkt bei den Kandidaten machen. Auch hier kann man alle Stimmen einer Person geben oder auf mehrere Kandidaten verteilen.

So funktioniert die Wahl für die Bezirksversammlungen

Die Bezirksversammlungen werden nach den gleichen Regeln gewählt. Die Wähler haben zehn Stimmen: fünf für die Bezirkslisten der Parteien und fünf, die sie auf Wahlkreiskandidaten verteilen dürfen.

Nutzen Sie die Wahl-Hotline

Noch bis Sonntag (20.02.2011), 18 Uhr, hat die Stadt diese Service-Hotline für Sie geschaltet. Unter 42828 0 stellen Sie Ihre Fragen zur Wahl. Zögern Sie nicht, wenn Ihnen etwas unklar ist, telefonisch nachzufragen, denn jede Stimme zählt.

So sieht der Stimmzettel aus

Die Stimmzettel zur Bürgerschafts- und Bezirksversammlungswahl 2011 sind bereits im Internet abrufbar. "Das große Interesse der Öffentlichkeit an der Gestaltung der Stimmzettel und den vielen Bewerberinnen und Bewerbern hat mich veranlasst, die Muster-Stimmzettelhefte für alle 17 Wahlkreise ins Internet zu stellen. Und keiner muss sich diese Stimmzettelmuster ausdrucken, denn alle Wahlberechtigten werden die vier Stimmzettel ihres Wahlkreises im Februar mit weiteren Erläuterungen per Post zugesandt bekommen“, so Landeswahlleiter Willi Beiß.

Den Musterstimmzettel können Sie sich hier angucken.

Mehr dazu - lesen Sie auch