Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Gerhard Schröder in Hamburg

Wahlkampf für Scholz

Altkanzler Gerhard Schröder macht wieder Wahlkampf - diesmal für Olaf Scholz in Hamburg.

Hamburg - Am 20. Februar ist in Hamburg Bürgerschaftswahl und der Wahlkampf geht in die heiße Phase. Nachdem sich Christoph Ahlhaus (CDU) Unterstützung von Karl-Theodor zu Guttenberg geholt hat, sichert sich auch der SPD-Kandidat Olaf Scholz prominente Verstärkung: die von Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder.

Er ist vielleicht ein klein wenig rundlicher geworden und natürlich älter, ansonsten ist Gerhard Schröder ganz der Alte - ein Medien-Vollprofi. Den zahlreichen Journalisten sagte er Mittwoch (02.02.2011) im Radisson Hotel: "Es gibt genug Archivbilder von mir, die sehen doch viel jünger aus." Ein klein wenig kokettierte Schröder auch, als er sagte: "Warum so viel Aufmerksamkeit, ich bin doch Pensionär."

Doch für seinen Partei-Genossen Olaf Scholz kommt Gerhard Schröder gern aus dem Pensionärs-Dasein zurück: "Ich will was tun, es ist ja Wahlkampf." Und die Situation für eine Stippvisite ist komfortabel: Schon lange stand die SPD nicht mehr so gut da wie derzeit in Hamburg. Wie die Hamburger derzeit wählen würden, hat das Hamburger Meinungsforschungs-Institut Trend Research repräsentativ ermittelt. Danach hat die SPD 45 Prozent, die CDU 25 Prozent.

Und so sagte Gerhard Schröder abschließend: "Wenn ich wieder nach Hamburg komme, freue ich mich, vom Ersten Bürgermeister Scholz begrüßt zu werden." Das werden die Wähler in Hamburg am 20. Februar entscheiden.

Mehr zum Thema - lesen Sie auch:

- Neues Wahlrecht: 20 Stimmen - so geht's

- Wahl-O-Mat: Welche Partei passt zu Ihnen?

- Karl-Theodor zu Guttenberg unterstützt Christoph Ahlhaus