Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Parteienstreit im Rathaus

Interne Querelen

Wer hat den Wahlkarren in den Dreck gefahren? Darum steriten sich GAL und CDU partei-intern.

Hamburg - Nach ihrem Scheitern bei der Hamburg-Wahl streiten CDU und GAL. Nicht miteinander, sondern partei-intern.
Mitglieder der GAL-Basis kritisieren, dass die Führungsriege den Karren in den Dreck gefahren hat und um den Vorsitz der Fraktion bahnt sich ein Streit zwischen dem bisherigen Fraktionschef Jens Kerstan und dem bisherigen Justizsenator Till Steffen an.

Und in der CDU streiten die Abgeordneten Andreas Wankum und Heiko Hecht. Nachdem Hecht Noch-Parteichef Schira angegriffen hat, sagt Wankum: Hecht gehört in eine Anstalt. Darufhin hat Hecht nun eine einstweilige Verfügung gegen seinen Parteikollegen beantragt.

Der künftige SPD-Bürgermeister Olaf Scholz hat unterdessen verkündet, dass er die Besetzung der Senatorenposten nicht überstürzen will, denn die Qualität soll stimmen und die Kombination soll lange halten, sagt er.

Mehr zum Thema Wahlnachlese in Hamburg: