Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Körperscanner-Versuch

Verlängerung um 4 Monate

Die Erprobungsphase der Körperscanner am Flughafen wird um vier Monate verlängert.

Hamburg - Die Testphase des sogenannten Körperscanners am Hamburger Flughafen wird bis einschließlich Juli verlängert. Eigentlich sollte sie nur bis Ende des Monats laufen. Das gab das Innenministerium Mittwoch (30.03.2011) bekannt. Die Geräte sollen helfen, am Körper verborgenen Sprengstoff oder Waffen aufzuspüren.

In den vergangenen Wochen hat es immer wieder  Meldungen gegeben, dass die Scanner noch fehlerhaft laufen. Den Kontrolleuren leuchtete es nach dem Scannen am Bildschirm zu oft rot entgegen - so werden Körperpartien markiert, die nachkontrolliert werden müssen. Vor allem Kleiderfalten lösten derartige Meldungen aus.

Für die laufende Versuchsphase hat der Hersteller laut Innenministerium eine verbesserte Software-Version zugesagt. Die soll allerdings nicht für ein verbessertes Sicherheitsniveau sorgen, sondern hat eher Auswirkungen auf den Komfort der Passagiere bei der Nutzung der Scanner. Der Passagierdurchlauf soll sich demzufolge pro Stunde erhöhen und die Zahl der manuellen Nachkontrollen verringert werden. 

Bislang haben offiziellen Angaben zufolge rund 480.000 Fluggäste die beiden Körperscanner benutzt.