Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Zirkus-Tiere

Hamburger Senat fordert Verbot

RHH - Expired Image

Wildtiere sollen laut Hamburger Senat in Zirkussen verboten werden.

Hamburg will sich im Bundesrat für ein Verbot bestimmter Tierarten in Zirkussen stark machen.

Hamburg - Der Hamburger Senat will Wildtiere in Zirkussen verbieten lassen. Am Dienstag wurde eine entsprechende Initiative beschlossen, mit der eine Haltung etwa von Affen, Elefanten, Großbären, Giraffen, Nashörnern und Flusspferden untersagt werden soll. Die Länderkammer habe zwar bereits 2003 eine Entschließung zum Verbot der Haltung bestimmter wildlebender Tierarten im Zirkus gefasst, erklärte die Hamburger Verbraucherschutzbehörde. Geschehen sei daraufhin jedoch nichts. Bis heute habe trotz mehrmaliger Aufforderung keine der seither amtierenden Bundesregierungen reagiert.

Durch enge Käfige oder Fahrt-, Auf- und Abbauzeiten bei den Zirkussen fehle den Tieren die artgerechte Bewegung, betonte Verbraucherschutzsenatorin Cornelia Prüfer-Storcks (SPD). "Den daraus entstehenden Leiden der Tiere, wie auch Erkrankungen oder Verhaltensstörungen, können wir nur durch ein generelles bundesweites Haltungsverbot entgegengetreten."