Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Betrug bei Organvergabe

Prüfer-Storcks fordert härtere Strafen

Hamburg, 23.08.2012

Hamburgs Gesundheitssenatorin Prüfer-Storcks will bundesweit Verbesserungen bei der Organvergabe durchsetzen.

Wenige Wochen nachdem der Bundestag die regelmäßige Werbung für Organspenden beschlossen hat, will Hamburgs Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks bundesweit Verbesserungen an der Organvergabe-Praxis durchsetzen.

Härtere Strafen für Organ-Betrüger gefordert

Prüfer-Storcks hat offenbar den Verdacht, dass das System zum Schindluder einlädt. Laut Hamburger Abendblatt wird sie beim Krisengipfel in der kommenden Woche schärfere Kontrollen bei der Organspende-Verteilung und härtere Strafen für Betrüger einfordern. Demnach gehen die aktuell diskutierten Betrugsfälle an den Unikliniken Göttingen und Regensburg zwar auf die kriminelle Energie einzelner Ärzte zurück, ihrer Ansicht nach bietet das deutsche Transplantationssystem aber möglicherweise sogar finanzielle Anreize zum Betrug.

Laut Zeitungsbericht will Senatorin Prüfer-Storcks auch die Auszahlung von Prämien an Mediziner unterbinden, die besonders viele Operationen durchführen.

Mehr über Cormelia Prüfer-Storcks erfahren: Zum Senatoren-Steckbrief

(rhi/aba)