Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Klüngel bei der Weihnachtsmarkt-Verteilung?

Filz-Vorwurf gegen Hamburger SPD

Hamburg, 22.12.2012

Die Opposition spricht von "rotem Filz", wenn es um die Verteilung der Weihnachtsmarkt-Lizenzen geht.

Warum werden viele der lukrativsten Hamburger Weihnachtsmärkte von SPD-Mitgliedern betrieben? Die Opposition spricht von "rotem Filz", so das Hamburger Abendblatt - also, dass hier SPD-Mitglieder in wichtigen Entscheidungsgremien ihren Parteifreunden die Veranstaltungsrechte oft gezielt zuschanzen.

Auffälligkeiten bei der Weihnachtsmarkt-Verteilung

Es sind heftige Vorwürfe, aber auch deutliche Auffälligkeiten. So werden beispielsweise die Märkte am Jungfernstieg, auf dem Gerhart-Hauptmann-Platz oder auf dem Gänsemarkt von SPD-Mitgliedern oder ihren Firmen betrieben. Auch das Alstervergnügen richten sie aus.

Die Rechte werden jeweils vom City-Ausschuss vergeben. Hier dominiert die SPD und Vorsitzender ist Dirk Sielmann, gleichzeitig auch Chef des SPD-Kreisverbandes Heiligengeistfeld - ein SPD Bezirk in dem vorwiegend Schausteller organisiert sind. Die betreffenden SPD-Mitglieder weisen den Filz-Vorwurf von sich.
Sie verweisen darauf, dass sie jeweils an öffentlichen Ausschreibungen teilgenommen haben und damit rechtlich alles in Ordnung ist.

(ros/aba)

comments powered by Disqus