Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Wohnungsbau in Hamburg

Senat will Parkplatzpflicht abschaffen

Hamburg, 27.08.2013
RHH - Expired Image

Die Verpflichtung der Wohnungsbauherren zur gleichzeitigen Schaffung von Parkplätzen soll bald wegfallen.

Um die Kosten für den Wohnungsbau in Hamburg zu senken, will der Senat angeblich die Verpflichtung zur gleichzeitigen Schaffung von Parkplätzen kippen.

Zeitungsberichten zufolge soll die Verpflichtung der Wohnungsbauherren zur gleichzeitigen Schaffung von Parkplätzen wegfallen. Im Zuge dessen soll auch die so genannte Stellplatzabgabe wegfallen, die anfällt, wenn ein Bauherr keine Parkplätze baut. Die Abgabe beträgt derzeit zwischen 6.000 und 10.000 Euro.

Kosten seien zu hoch

Das Vorhaben geht zurück auf eine Idee der Grünen. Sie haben im Stadtenwicklungsausschuss angeregt, die Verpflichtung zum gleichzeitigen Parkplatzbau beim Wohnungsbau abzuschaffen, weil die Baukosten mit bis zu 25.000 Euro hoch sind und immer mehr Hamburger angeblich auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen oder das städtische Fahrradleihsystem nutzen.

ADAC sieht das kritisch

Der SPD-Senat will pro Jahr bis zu 6.000 neue Wohnungen bauen lassen - eine Vergünstigung der Baukosten kommt ihm gelegen. Der ADAC befürchtet dagegen eine Zuspitzung der Parksituation in einigen Hamburger Stadtteilen. Nach den Zeitungsberichten wird der Senat in den kommenden Wochen über die Änderung der Stellplatzverordnung beraten - bis das Vorhaben umgesetzt wird, können Monate vergehen.

(lhö/rh)

comments powered by Disqus