Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Cannabis-Diskussion

Gesundheitssenatorin lehnt Legalisierung ab

Hamburg, 11.12.2014
Cannabis, Drogen

Hamburgs Gesundheitssenatorin lehnt die Legalisierung von Cannabis ab.

Deutschland diskutiert wieder über die Legalisierung von Cannabis! Hamburgs Gesundheitssenatorin ist dagegen.

Anlass ist der Vorschlag des bayerischen Grünen-Politikers Janecek: "Kiffen für die schwarze Null". Er will, dass die Droge künftig legal gekauft werden kann und durch das eingenommene Steuergeld der Bundeshaushalt saniert wird.

Hamburgs Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks ist gegen die Legalisierung von Cannabis: "Ich finde angesichts der Zahlen, dass jeder dritte Jugendliche in Hamburg sagt, er hat schon mal gekifft und auch die Gruppe derjenigen, die das über einen längeren Zeitraum tun, zunimmt, wäre das ein völlig falsches Signal, dass zu legalisieren. Was würden wir da für eine Botschaft mitgeben? Das es doch harmlos ist? Dass finde ich, kann man nicht machen. Und deshalb finde ich die Debatte fehl am Platz."

Die Senatorin sieht vor allem für junge Menschen beim Cannabis-Konsum Gefahren: "Jugendliche sind ja noch nicht voll entwickelt. Da kann Cannabis verheerende gesundheitliche Folgen haben, schwere Schäden und Entwicklungsstörungen hervorrufen. Aber die Schäden sind natürlich auch sozialer Art. Man wird in der Schule zurück geworfen und man hat auf nichts mehr Bock."

Aufklärung und Prävention

Die Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz (BGV), das Büro für Suchtprävention (BfS) und das SuchtPräventionsZentrum der Behörde für Schule und Berufsbildung (BSB) initiierten die Kampagne "BLEIB STARK! BLEIB DU SELBST!". Sie war im Sommer 2014 überall in Hamburg zu sehen und sollte informieren, einen kritischen Diskurs anstoßen und Verharmlosungstendenzen entgegen wirken.

Teil der Kampagne war auch ein Wettbewerb für Jugendliche, dessen Siegerinnen und Sieger jetzt geehrt wurden. Ausgezeichnet wurden unter anderem fünf Plakatentwürfe sowie vier Videobeiträge.

Alles zu der Kampagne findet Ihr hier.

Mehrheit spricht sich für Legalisierung aus

In unserem nicht-repräsentativen Trendcheck haben sich rund 89 Prozent der Teilnehmer für die Legalisierung von Cannabis ausgesprochen - nur gut 11 Prozent sind dagegen.

(tr / iw / ste)

comments powered by Disqus