Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Bezirksversammlung

1,4 Mio. Hamburger sollen Sonntag wählen

Hamburg, 23.05.2014
Wahl, Wahlurne, Wählen

Neben dem Europaparlament wählt Hamburg am Sonntag auch eine neue Bezirksversammlung.

Neben dem Europaparlament sollen am Sonntag 1,4 Millionen Hamburger auch eine neue Bezirksversammlung wählen.

Rund 1,4 Millionen Hamburger sind Sonntag aufgerufen, neben dem Europaparlament auch neue Bezirksversammlungen zu wählen.  Unter den Wählern sind rund 73.000 Hamburger, die zum ersten Mal ihre Kreuze machen.
Landeswahlleiter Willi Beiß: "Wir haben erstmals die Möglichkeit, auch die 16- und 17-jährigen Deutschen und EU-Ausländer zu der Wahl zu zulassen und ich hoffe darauf, dass sie von der erstmaligen Möglichkeit mit zu wählen, eifrig Gebrauch machen."

Warum ist es denn so wichtig, bei der Bezirkswahl abzustimmen? "Die Entscheidungen, die die Bezirksversammlungen treffen, beziehen sich auf Dinge, die direkt vor der Haustür passieren. Sie können auch dem Bezirksamtsleiter Weisungen erteilen, die er befolgen muss, wenn es um Zuständigkeiten für die Bezirke geht, und haben damit eine wichtige Rolle."

Europawahl: Überraschende Schlappe für niederländische Rechtspopulisten

Überraschung zum Start der Europawahl: Die anti-europäische Partei des Rechtspopulisten Geert Wilders hat in den Niederlanden eine überraschend deutliche Schlappe erlitten. Nach einer Prognose, die nach Schließung der Wahllokale veröffentlichte wurde, landete seine Partei für die Freiheit mit 12,2 Prozent nur auf Platz vier - und lag damit knapp fünf Prozentpunkte unter ihrem Ergebnis von 2009. Auch in Großbritannien ist die Europawahl bereits entschieden. Die Briten veröffentlichen jedoch keine Prognosen oder Hochrechnungen vor dem offiziellen Ende der Wahl am Sonntagabend.

(dpa / ste)

comments powered by Disqus