Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Europa- & Bezirkswahlen

Wahlbeteiligung in diesem Jahr deutlich gestiegen

Hamburg, 25.05.2014
Wahlen, Hamburg, Wahl, Wählen

Höhere Wahlbeteiligung in Hamburg als bei den letzten Europa- und Bezirkswahlen.

In Hamburg haben bei der Europawahl bisher deutlich mehr Menschen ihre Stimme abgegeben als 2009. Voraussichtlich vier Abgeordnete werden Hamburgs Interessen im EU-Parlament vertreten. 

Bei der Europawahl zeichnet sich in Hamburg eine regere Wahlbeteiligung als vor fünf Jahren ab. Bis 17.00 Uhr warfen nach Angaben der Wahlleitung 41,1 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimmzettel in die Urnen. Bei der Europawahl 2009 waren es zu diesem Zeitpunkt nur 20,8 Prozent. Trotz der vergleichsweise guten Zahlen, zeigte sich Oliver Rudolf vom Landeswahlamt nur verhalten optimistisch: "Man darf den Tag nicht vor dem Abend loben."

Am Sonntag konnten knapp 1,3 Millionen Hanseaten in 1.276 Wahllokalen mitbestimmen, welche Abgeordneten künftig in den Parlamenten in Brüssel und Straßburg sitzen. Von den 751 EU-Abgeordneten stellt Deutschland 96. Aller Voraussicht nach werden wieder vier Hamburger in das Europaparlament einziehen.

Europa- und Bezirkswahlen

Bislang wird die Hansestadt in Brüssel und Straßburg von der SPD, der CDU, den Grünen und den Linken vertreten. Daran wird sich Umfragen zufolge kaum etwas ändern. Außenseiterchancen hat wegen des Wegfalls der Drei-Prozent-Hürde allenfalls noch der Hamburger Kandidat der Freien Wähler.

Gleichzeitig können an diesem Sonntag wegen der möglichen Teilnahme von 16- und 17-Jährigen fast 1,4 Millionen Wahlberechtigte entscheiden, wer Abgeordneter in einer der sieben Bezirksversammlungen wird. Hier lag die Wahlbeteiligung um 17.00 Uhr bei 38,9 Prozent.

Höhere Wahlbeteiligung als zuvor

Die Europa- und Bezirksversammlungswahlen wurden erstmals am selben Tag terminiert, um mehr Menschen in die Wahllokale zu locken. An den Europawahlen 2004 und 2009 hatten sich in der Hansestadt nur 34,9 beziehungsweise 34,7 Prozent der Wahlberechtigten beteiligt, was Hamburg bundesweit den vorletzten Platz eingebracht hatte. In diesem Jahr war die Wahlbeteiligung bereits um 17.00 Uhr höher als bei den vergangenen Wahlen.

Bei der Bezirksversammlungswahl bewerben sich insgesamt rund 1.800 Kandidaten um die knapp 360 Sitze.

(dpa/kru)

comments powered by Disqus