Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

TrendResearch-Umfrage

Deutsche sind gegen einen EU-Beitritt der Türkei

Hamburg, 16.05.2014
Türkei Van

92 Prozent der Deutschen wollen nicht, dass die Türkei in die EU aufgenommen wird.

92 Prozent der Deutschen wollen nicht, dass die Türkei in die EU aufgenommen wird. Auch in Hamburg ist die Zustimmung gering.

Wenn es um einen möglichen Beitritt der Türkei in die EU geht, ist die Meinung kurz vor der Europa-Wahl eindeutig. Bundesweit sind 92 Prozent dagegen, wie unsere repräsentative TrendResearch-Umfrage ergibt. Auch in Hamburg ist die Ablehnung groß. Nur neun Prozent sind dafür. Die SPD begrüßt allerdings die Beitrittsverhandlungen der Türkei.

Gründe der Ablehnung

Ob die blutigen Proteste im Gezi-Park oder die Twitter-Sperre in der Türkei etwas damit zu tun haben, konnte leider nicht ermittelt. Allerdings haben die Unruhen der letzten Wochen bestimmt nicht geholfen, das Bild des Lands zu verbessern.

Das sagt Aydan Özogus (SPD)

Die SPD begrüßt die Beitrittsverhandlungen der Türkei. Aydan Özogus von der SPD und Integrationsbeauftragte der Bundesregierung: Sie sagen, einen Automatismus für einen Beitritt der Türkei gibt es nicht.

Welche Hürden gibt es bei so einem Beitrittsverfahren und wo kommt der Wählerwille zum Zuge?

"Man muss zu Ende verhandelt haben, was all die Kriterien überhaupt ausmacht. Man muss alle Kapitel abgeschlossen haben und dann kann man am Ende noch Volksbefragungen durchführen, also Referenden. Das kann man bei uns machen, also in europäischen Ländern, aber eben auch in der Türkei. Da das erst in einigen Jahren überhaupt erst der Fall sein wird, kann man heute nicht voraussagen."

Lest auch: Umfrage für Europawahl: Hamburger wählen SPD statt CDU

Bei der Europawahl am  25. Mai zeichnet sich offenbar ein deutlicher Wechsel im Wählerverhalten ab.

(mej)

comments powered by Disqus