Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Radio Hamburg

Umfrage für Europawahl

Hamburger wählen SPD statt CDU

Hamburg, 12.05.2014
Wahl, Hamburger Bürgerschaft, Europawahl, Kampagne, 2014

Am 25. Mai ist die Europawahl.

Bei der Europawahl am  25. Mai zeichnet sich offenbar ein deutlicher Wechsel im Wählerverhalten ab.

Knapp zwei Wochen vor der Europawahl zeichnet sich in Hamburg ein deutlicher Trend für die SPD ab.

SPD statt CDU

Laut der repräsentativen Umfrage von Trend Research in unserem Auftrag wollen 32 Prozent die SPD wählen, 27 Prozent die CDU, 14 Prozent die Grünen und zehn Prozent die Linke.

Damit hätte die SPD bei der Europawahl in Hamburg zum einen ihr Bundestagsergebnis bestätigt zum anderen die CDU vom ersten Rang verdrängt, den sie 2009 und 2004 noch klar erreicht hat.

Wer wählt wen?

Die SPD erzielt mit 31 Prozent bei den jungen Wählern bis 30 Jahre und mit 36 Prozent bei den Wählern ab 60 die höchsten Werte. Die CDU kann bei den 30-39-Jährigen mit 30 Prozent am meisten punkten. Die Grünen holen sich die meisten Stimmen bei den Wählern bis 30 und ab 50 Jahre und die Linke holt sich bei den Wählern zwischen 40 und 60 die meisten Wähler.

Laut der Umfrage bekommt die Afd sechs Prozent. Die meisten Wähler finden sich hier bei den 18-29-Jährigen sowie den 40-49-Jährigen. Die FDP schafft es nur auf vier Prozent. Die größte Unterstützung findet die Partei bei Wählern von 40-49 Jahren. Die übrigen Parteien erreichen zusammen 6 Prozent.

Höhere Wahlbeteiligung

Sind die Wahlbeteiligungen bei Landtags- und Bundestagswahlen bereits rückläufig, so sind sie bei den letzten EU-Wahlen 2009 in Deutschland mit 43 Prozent sogar auf einen neuen Tiefstand gerutscht.

Laut unserer repräsentativen Umfrage zeichnet sich jetzt allerdings eine höhere Wahlbereitschaft ab. Rund 76 Prozent wollen in Hamburg dieses Mal wählen gehen. Wenn es dabei bleibt, hätte Hamburg seine Wahlbeteiligung bei der EU-Wahl klar verdoppelt.

(GH/kru)

comments powered by Disqus