Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Schutz der Flüchtlinge

Hamburger Innenbehörde kontrolliert

Hamburg, 30.09.2014
Flüchtlinge, Kinder, Syrien, Syrische Flüchtlinge

Syrische Flüchtlingskinder. (Symbolfoto)

Nach Berichten über Misshandlungen in anderen Flüchtlingsheimen lässt die Hamburger Innenbehörde die Dienstleister bei uns prüfen.

Innensenator Michael Neumann sagt, Unternehmen und Mitarbeiter werden überprüft, um sicherzustellen, dass die Schutzsuchenden hier in Hamburg auch wirklich Schutz bekommen und sich sicher fühlen können.
Für die Flüchtlingsunterkünfte in Hamburg ist das Dienstleistungsunternehmen "Fördern & Wohnen" zuständig. Geschäftsführer Rembert Vaerst  erklärt, wie die Vorschriften für die Sicherheitskräfte aussehen.

"Wir haben die Dienstleistungen ausgeschrieben nach definierten Kriterien. Dazu gehört zum Beispiel Mitgliedschaft in einem Fachverband und dass man bereits Erfahrungen in vergleichbaren Einrichtungen hat. Wir haben mit den Wachdiensten laufende Schulungen der Mitarbeiter verabredet, zum Beispiel des Deeskalationstrainings, um entsprechend in schwierigen Situationen reagieren zu können.

Kontrolle der Sicherheitsvorschriften

Aber wie werden die Vorschriften kontrolliert, wer stellt sicher, dass diese auch eingehalten werden? Vaerst dazu: "Unsere Betreuungsteams sind ja rund um die Uhr in den Einrichtungen tätig, genauso die Sicherheitsdienste, da, wo wir sie haben. Und es ist so, dass sie sich in täglichen Besprechungen treffen, wo sie sich austauschen darüber, welche besonderen Vorfälle es gab, wo es Schwierigkeiten in bestimmten bereichen der Einrichtung gab. Und im Zuge dieses engen Austausches werden dann auch Schwierigkeiten deutlich und man kann aufeinander zugehen und sehen, dass man die Probleme löst."

 

(rh/aba)

comments powered by Disqus