Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Modellversuch für Schanze

Kontrollierte Cannabis-Abgabe in Prüfung

Hamburg, 23.06.2015
Cannabis, Joint, iStock

Bremen und Berlin planen bereits die Einrichtung legaler Cannabis-Abgabestellen für volljährige Konsumenten - zieht Hamburg nach?

Nach dem Kreisparteitag der SPD Altona am Montagabend (22.06.) soll die Cannabis-Abgabe an Erwachsene "beschleunigt geprüft" werden.

Nachdem sich SPD und Grüne bei ihren Koalitionsverhandlungen in Bremen kürzlich darauf geeinigt haben, den Konsum von Cannabis nicht mehr strafrechtlich verfolgen zu wollen, und im Berliner Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg bereits die Tinte unter der Antragstellung für den freien Verkauf an Erwachsene trocknet, leitet auch Hamburg erste Schritte einer punktuellen Legalisierung nach dem Vorbild der US-Bundesstaaten Colorado und Washington ein.

Modellversuch soll Drogenkriminalität zurückdrängen

Die SPD Altona-Nord Sternschanze hatte den Antrag einer "beschleunigten Prüfung" zum Kreisparteitag auch eingebracht, um den illegalen Drogenhandel im Schanzenviertel zurückzudrängen: Im Bereich des Floraparks handeln nach Aussagen der Polizei täglich bis zu 25 Männer mit Cannabis, denen eine kontrollierte Abgabe an Erwachsene das Geschäft verderben würde. Der vorgeschlagene Modellversuch soll zudem wissenschaftlich begleitet werden, so dass die tatsächlichen Konsequenzen aus einer punktuellen Legalisierung der Droge dokumentiert werden können.

Kommt die Legalisierung in der Schanze?

So weit ist es noch nicht: Durch den internen Beschluss der SPD Altona und ihrer Stattgabe des Prüfungsantrags wird das Thema lediglich Teil des SPD-Landesparteitags, so dass im September zum Modellversuch Experten-, aber wohl auch Anwohneranhörungen und letztlich eine Stellungnahme dazu erwirkt werden können, ob und wie genau eine Abgabe erfolgen kann. Von kurzfristigen Legalisierungsabsichten halten auch die Antragssteller aus den Reihen der SPD Distanz: Zunächst ginge es nur darum, Erfahrungswerte zur Cannabisabgabe zu sammeln, die Eröffnung von Coffee-Shops wie in den Niederlanden läge demnach in weiter Ferne auf dem Weg hin zu einer Liberalisierung in Deutschland.

comments powered by Disqus