Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Bürgerschaftswahl 2015

Bisher schwache Wahlbeteiligung

Hamburg, 15.02.2015
RHH - Expired Image

Bürgermeister Scholz war bereits wählen. Am Vormittag gab er seine Stimmen in seinem Wahllokal in Altona ab.

Bisherige Wahlbeteiligung unter dem Niveau von 2011: Erst 52,3 Prozent der Wahlberechtigten haben (Stand: 17 Uhr) ihre Stimme abgegeben. 

Bürgerschaftswahl 2015 - Erst 38,5 Prozent der Bürger haben laut Landeswahlamt bis 14 Uhr ihre Stimmen abgegeben. Zum gleichen Zeitpunkt vor vier Jahren sind es bereits 43,2 Prozent gewesen.
Bei dieser Bürgerschaftswahl dürfen zum ersten Mal auch 16- und 17-Jährige mitwählen. Und die gewählten Abgeordneten sind jetzt für fünf Jahre im Amt.

Lest auch: Bürgerschaftswahl: Wählen in Hamburg leicht gemacht

Am Sonntag findet in Hamburg die Bürgerschaftswahl statt. Rund 1,3 Millionen Menschen ab 16 Jahren sind aufg ...

Wenn die Wahllokale 18 Uhr schließen, werden zunächst nur die gelben Landeslisten in einem einfachen Verfahren ausgezählt. Auf diese Weise hofft das Landeswahlamt, gegen 23 Uhr ein vorläufiges Ergebnis zur Sitzverteilung - und damit zu den Mehrheitsverhältnissen in der Bürgerschaft bekanntgeben zu können. 

 

Liveblog zur Wahl

Olaf Scholz war am Vormittag wählen

Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) hingegen hat am bereits in seinem Heimatstadtteil Altona-Altstadt gewählt. Er kam am Vormittag Hand in Hand mit seiner Frau, Schleswig-Holsteins Bildungsministerin Britta Ernst, in sein Wahllokal, um seine zehn Stimmen binnen weniger Minuten abzugeben. Es sei ja auch nicht schwer gewesen, sagte er: "Es kann sich jeder vorstellen, was ich gewählt habe. Ich habe einfach nur die Kreuze bei der SPD gemacht."

Auch Hamburgs CDU-Spitzenkandidat Dietrich Wersich hat seine Stimme bereits abgegeben. Er kam alleine in sein Wahllokal in den Bugenhagen-Schulen im Stadtteil Alsterdorf. "Sechs Wochen Straßenwahlkampf - das ist schon eine Freude, wenn das vorbei ist", sagte Wersich. Zu einer möglichen herben Niederlage seiner Partei wollte er sich nicht äußern. Umfragen sahen die Christdemokraten zuletzt nur noch bei 17 Prozent.

Gutes Gefühl bei der Wahl

Er habe das Gefühl, dass die SPD gut abschneiden werde. "Ich merke das auch, wenn ich unterwegs bin. Gestern bin ich noch an der Elbe spazieren gegangen. Danach muss das Wahlergebnis sensationell werden." Meinungsforscher sagten der SPD zuletzt bis zu 47 Prozent bei der Bürgerschaftswahl voraus.

(dpa/jmü)

comments powered by Disqus