Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Wahl in Hamburg

Olaf Scholz: "Wir werden niemanden enttäuschen"

Hamburg, 15.02.2015
RHH - Expired Image

Am 15. Februar hat Hamburg die neue Bürgerschaft gewählt. Olaf Scholz bleibt Hamburgs erster Bürgermeister.

Die Wahlergebnisse laut ersten Hochrechnungen: SPD 45,7% - CDU 15,9% - Grüne 12,2% - Linke 8,5%, FDP 7,4% - AfD 6,1%.

Bis 18 Uhr konnten 1,3 Millionen wahlberechtigte Hamburgerinnen und Hamburger ihre Stimme abgeben. Nun zählen die ehrenamtlichen Wahlhelfer die Wahlzettel aus. Die ersten Hochrechnungen zeigen, dass die SPD stärkste Kraft ist, aber einen Koalitionspartner benötigt. Olaf Scholz bleibt also erster Bürgermeister in Hamburg, doch die absolute Mehrheit konnte nicht noch einmal erreicht werden.

Die FDP und die AfD haben die Fünf-Prozent-Hürde geschafft und ziehen in die Bürgerschaft ein. Alle Informationen, Hochrechnungen und erste Ergebnisse findet Ihr hier:

Bilder aus dem Wahlstudio im CCH

Im Live-TickerBürgerschaftswahl in Hamburg

23:02 Uhr

Wahlbeteiligung auf dem Tiefstand

Die SPD hat die Hamburg-Wahl mit 45,7 Prozent gewonnen. Nach dem vorläufigen amtlichen Teilergebnis des Landeswahlleiters rutschte die CDU am Sonntag auf 15,9 Prozent ab. Die Grünen kamen auf 12,2 und die Linken auf 8,5 Prozent . Die FDP holte 7,4 , die AfD 6,1 Prozent . Die Wahlbeteiligung fiel mit 56,6 Prozent auf einen neuen Tiefstand. 2011 lag sie bei 57,3 Prozent.

Die SPD erhält 58 der 121 Sitze in der Hamburgischen Bürgerschaft und benötigt damit einen Koalitionspartner. Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) hat bereits vor der Wahl angekündigt, mit den Grünen eine Regierung bilden zu wollen. Diese kommen nun auf 15 Sitze. Die CDU erhält 20 Sitze, die Linke 11, die FDP 9 und die AfD 8.

Im Vergleich zur Wahl 2011 verlor die SPD 2,7 Prozentpunkte, die CDU 6,0. Alle anderen Parteien gewannen hinzu: die Grünen 1 Punkt, die FDP 0,7 Punkte und die Linke 2,1 Punkte. Die AfD war zum ersten Mal zur Wahl angetreten.

22:27 Uhr

Aktuelle Hochrechnung

Fast alle Wahllokale sind ausgezählt, danach kommt die SPD auf 45,7 Prozent , CDU auf 15,9 , Grüne auf 12,2 , Linke auf 8,5, die FDP auf 7,4 und die AfD auf 6,1 Prozent. 

Zahlen aus den Wahlkreisen sowie das vorläufige amtliche Endergebnis werden erst im Laufe des Montags (16.02.) erwartet.

20:18 Uhr

SPD bei 46,5 Prozent

Die rechtskonservative Alternative für Deutschland (AfD) hat nach einer ARD-Hochrechnung von 20 Uhr in Hamburg den Sprung in ein erstes westdeutsches Landesparlament geschafft. Demnach kam die rechtskonservative Partei am Sonntag auf 5,8 Prozent der Stimmen. Der Wahlsieger, SPD-Bürgermeister Olaf Scholz, ist in dem Sechs-Fraktionen-Parlament nach vier Jahren Alleinregierung damit auf einen Koalitionspartner angewiesen. Er will mit den Grünen über eine Regierung sprechen.

Die SPD kommt nach der Hochrechnung auf 46,5 Prozent , die CDU auf 16 , die Grünen auf 11,9 , die Linke auf 8,4 und die FDP auf 7,1 Prozent .

19:57 Uhr

Wersich hält sich tapfer

Die Hamburg-Wahl 2015 ist Geschichte und der CDU-Spitzenkandidat der große Verlierer. Trotz der historischen Niederlage macht Wersich seinen Parteifreunden Mut für einen Neuanfang. Und er gratuliert tapfer auf allen Kanälen dem Wahlsieger Olaf Scholz.

19:47 Uhr

SPD obenauf - Die Freude ist groß

Die SPD obenauf, die CDU erlebt ein Desaster: Die Hamburg-Wahl zeigt eine Art verkehrte Welt im Vergleich zum Bund. Wahlsieger Olaf Scholz könnte nun seinen Einfluss auf die Bundes-SPD weiter stärken.

19:31 Uhr

SPD gewinnt die Wahl klar

Die SPD hat die Bürgerschaftswahl in Hamburg klar gewonnen, ist aber aller Voraussicht nach auf einen Koalitionspartner angewiesen. Die SPD  kommt nach der ersten ARD-Hochrechnung von 19.11 Uhr auf 47 Prozent . Die CDU stürzt mit 16 Prozent auf ihr schlechtestes Ergebnis bei Landtagswahlen seit den 50er Jahren ab. Die Grünen kommen auf 11,9 Prozent . Die Linke erreicht 8,6 Prozent , die FDP 7,1 Prozent . Die AfD liegt bei 5,3 Prozent .

Die SPD erhält demnach 59 Sitze, die CDU 20. Die Grüne können mit 15 Abgeordneten in die Bürgerschaft einziehen, die Linke mit 11, die FDP mit 9 und die AfD mit 7. Die absolute Mehrheit liegt bei 61 Sitzen - der SPD fehlen demnach 2 Mandate für eine Fortsetzung ihrer Alleinregierung.

19:15 Uhr

SPD und Grüne stellen sich auf Koalitionsverhandlunge ein

SPD und Grüne stellen sich auf Koalitionsverhandlungen in Hamburg ein und haben erste Positionen abgesteckt. "Ich habe nicht das Gefühl, dass bei den Grünen jemand Vabanque spielt und unangemessene Vorstellungen davon hat, was das
Wahlergebnis ermöglicht", sagte Bürgermeister Olaf Scholz im ZDF. Jens Kerstan von den Grünen erwiderte, dass sich auch die SPD in Richtung der Grünen bewegen müsse. "Sonst funktioniert das nicht." Das betreffe vor allem die Umwelt-, Klima und Verkehrspolitik.

18:56 Uhr

Scholz dankt Hamburgern

Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) hat den hohen Wahlsieg der Sozialdemokraten bei der Bürgerschaftswahl in Hamburg als großartig bezeichnet. "Wir haben verlässlich regiert, wir haben gehalten, was wir versprochen haben und wir haben uns ehrgeizige Pläne für die Zukunft vorgenommen. Alles das werden wir umsetzen. Hamburg wird auch in den nächsten fünf Jahren eine gut regierte Stadt sein, eine sozialdemokratisch regierte Stadt", sagte Scholz in Hamburg. "Das ist ein ganz großer Vertrauensbeweis der Bürgerinnen und Bürger dieser Stadt. (...) Wir werden niemanden enttäuschen und wir werden den Auftrag, den wir bekommen haben, umsetzen, darauf können sich alle verlassen."

18:49 Uhr

CDU tief getroffen

Die Hamburger CDU hat nach ihrer Wahlschlappe in Hamburg nach Ansicht ihres Spitzenkandidaten Dietrich Wersich einen längeren und schwierigen Weg vor sich. Er sei "sehr, sehr enttäuscht" vom Abschneiden seiner Partei. Auf die Frage nach persönlichen Konsequenzen erklärte Wersich, über die Zukunft werde in den kommenden Tagen in den Gremien der Partei zu reden sein. "Es ist uns nicht gelungen, eine Machtoption aufzubauen", sagte Wersich.

18:44 Uhr

AfD zufrieden mit Wahlergebnis

Der Hamburger AfD-Spitzenkandidat Jörn Kruse hat in die ersten Wahlprognosen für seine Partei mit großer Zufriedenheit aufgenommen. "Ich bin froh, dass wir in die Bürgerschaft eingezogen sind", sagte der AfD-Landesvorsitzende. Erste Prognosen sahen seine Partei bei 5,2 bis 5,5 Prozent, womit erstmals der Einzug in ein westdeutsches Landesparlament gelingen würde. "Ich bin zuversichtlich, dass nachher die Auszählungen das bestätigen werden, was die Prognose sagt." Kruse zeigte sich überzeugt: "Wir werden jetzt in den nächsten Ländern auch in die Landtage einziehen, angefangen bei Bremen." In Bremen wird im Mai gewählt.

18:29 Uhr

Linke zeigen sich zufrieden

Die Linken in Hamburg sind mit ihrem Wahlergebnis "sehr, sehr zufrieden". "Das ist ein großer Tag für uns", sagte der zweite Landessprecher der Linken in Hamburg Rainer Benecke. Die Partei kommt nach der ZDF-Prognose auf 9 Prozent. Die Partei will erklärtermaßen in der Hamburger Bürgerschaft eine "konsequente Oppositionspolitik" machen.

18:21 Uhr

Grüne kündigen harte Verhandlungen an

Die Hamburger Grünen haben harte Verhandlungen angekündigt, falls sie in einen Koalitionssenat mit der SPD eintreten sollten. "Wir sind eine Programmpartei; wir werden hart verhandeln und sind dann zuverlässige Partner", sagte Jens Kerstan, einer der beiden grünen Spitzenkandidaten. Die Grünen könnten ihr Wahlziel erreichen, die Alleinregierung der SPD zu beenden.

18:11 Uhr

FDP und Afd schaffen die 5%-Hürde

Die SPD hat die Bürgerschaftswahl in Hamburg klar gewonnen. Bürgermeister Olaf Scholz ist nach den Prognosen von ARD und ZDF vom Sonntagabend nach vier Jahren Alleinregierung aber voraussichtlich auf einen Koalitionspartner angewiesen.
Die FDP kann sich erstmals seit September 2013 in einem Landesparlament behaupten. Die rechtskonservative Alternative für Deutschland (AfD) zog erstmals knapp in ein westdeutsches Landesparlament ein. Die SPD kommt auf 46,5 bis 47 Prozent. Die CDU stürzt mit 16 Prozent auf ihr schlechtestes Ergebnis bis Landtagswahlen seit den 50er Jahren.
Die Grünen behaupten sich bei 11,5 bis 12 Prozent. Die Linke kommt auf 8,5 bis 9 Prozent, die FDP auf 7,0 bis 7,5 Prozent. Die AfD erreicht 5,2 bis 5,5 Prozent.
Daraus ergibt sich folgende Sitzverteilung: SPD: 59, CDU 20; Grüne 15, Linke 11, FDP 9 und AfD 7. Die absolute Mehrheit liegt bei 61 Sitzen - der SPD fehlen demnach 2 Mandate für eine Fortsetzung ihrer Alleinregierung.

18:01 Uhr

Erste Prognose erwartet

Die Wahllokale haben geschlossen. Erste Prognosen werden mit Spannung erwartet. SPD offenbar bei 47 % - CDU bei 16 %.

comments powered by Disqus