Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Wahlversprechen-Check - Flüchtlinge

"Nicht die einen oder anderen Stadtteile"

Hamburg, 13.02.2015
RHH - Expired Image

Olaf Scholz von der SPD will dafür sorgen, dass auch die Unterkunft "Sophienterasse" entstehen kann.

2014 haben so viele Flüchtlinge in Hamburg Zuflucht gesucht, wie seit den 1990er Jahren nicht mehr. Das sagen FDP und SPD zu dem Thema.

Die Unterbringung der derzeit über 21.000 Menschen in unserer Stadt, die Armut oder Krieg aus ihrer Heimat vertrieben haben, ist und bleibt eine Herausforderung. Katja Suding von der FDP sieht das große Problem darin, dass Flüchtlinge derzeit unter Polizeimaßnahmen untergebracht werden. Es sei sehr wichtig, die Bevölkerung vor Ort mitzunehmen, wenn neue Flüchtlingsunterkünfte gebaut werden. "Der Senat hat das Thema lange Zeit verschlafen und ist überrascht worden", so die FDP-Politikerin. Die Reaktion im letzten Sommer sei laut Aussage Sudings zu hektisch gewesen.

"Nicht die einen oder anderen Stadtteile"

Bürgermeister Olaf Scholz von der SPD lobt derweil das große Engagement der vielen Hamburger, die sich ehrenamtlich für Flüchtlinge eingesetzt haben und dies noch immer tun. Für Scholz wird es darum gehen, weiterhin auf diese Solidarität setzten zu können. Außerdem sei es enorm wichtig, dass es nicht die "einen oder anderen Stadtteile, in denen Flüchtlingsunterkünfte entstehen können oder es ausgeschlossen ist" geben dürfe. Deshalb werde die Partei auch in der Sache "Sophienterasse" dafür sorgen, dass die geplante Unterkunft auch entstehen kann.

(fr/jmü)

comments powered by Disqus