Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Wahlversprechen-Check

Kita-Gebühren

Hamburg, 06.02.2015
Kind, Kleinkind, Kita, Basteln, Spielen, iStock

Kita-Wahlversprechen der SPD auf dem Prüfstand.

2011 hieß es runter mit den Kita-Gebühren und her mit einem Rechtsanspruch. Eingelöst oder nicht?

Runter mit den Kita-Gebühren - her mit dem Rechtsanspruch: 2011 hat die SPD unter anderem mit diesen Versprechen zur Kinderbetreuung um Stimmen bei der Bürgerschaftswahl geworben.
Gerade in den vergangenen Monaten ist die Kritik an der Ausstattung der Kitas in Hamburg immer lauter geworden - zu wenig Personal, zu geringe Löhne, so die Vorwürfe.
Jens Kastner, Kita-Experte der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), hat die SPD ihre Wahlversprechen denn nicht gehalten?

"Die SPD hat von ihren Wahlversprechen im Kita-bereich alle umgesetzt, hat aber nicht auf weitere Entwicklung reagiert. So, dass wir meinen, es hätte auch ein Umsteuern passieren können. Nun haben wir jetzt die nächste Wahl und die SPD geht wieder daran, Versprechen zu machen, die sie sicherlich umsetzen wird, die aber zu kurz greifen, weil die Personalsituation dadurch nicht so weit verbessert wird, wie es nötig ist."

Was muss Ihrer Meinung nach passieren?

"Wir müssen die Schritte wesentlich verkürzen. Es kann nicht sein, dass erst 2019 die Erzieher-Kind-Relation in der Krippe 1:4 ist und 2024 1:10 im Elementarbereich erreicht wird. Das muss schneller und früher geschehen." 

Weiterlesen: Der Finanzen-Wahlversprechen-Check

(kr/aba)

comments powered by Disqus