Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Wahlversprechen-Check

Radverkehr in Hamburg

Hamburg, 06.02.2015
ADFC, Wahlcheck, Radfahrer, Pressebild

Der Radverkehr-Wahlcheck

Wie halten es die Parteien mit dem Radverkehr in unserer Stadt? Alles nur leere Versprechungen oder hat sich etwas getan?

Immer mehr Hamburger steigen aufs Rad - und darauf reagiert auch die Politik: Fahrradstraßen in der Innenstadt, zusätzliche Stadtradstationen, vor allem im Süden und bessere Abstellmöglichkeiten an U- und S-Bahn-Stationen.



Kurz vor der Wahl hat der Allgemeine Deutsche Fahrradclub die Hamburger Parteien genau unter die Lupe genommen und der Wahlcheck zeigt: Die Maßnahmen der SPD in Sachen Radverkehr sind laut ADFC-Sprecherin Merja Spott vor allem Wahlkampf gewesen.

"Man kann schon sagen, dass die SPD ein bisschen was für den Radverkehr getan hat und das ein bisschen Bewegung drin ist. Aber eben nur da, wo es erst mal nicht schwierig ist, nicht weh tut und wo es leicht geht."

Nur zwei Parteien setzen sich demnach genügend für Radfahrer ein: "Die Linken und die Grünen sind eindeutig die Fahrradfreundlichsten Parteien. Die anderen drei, CDU, SPD und FDP, tun sich schon eindeutig schwer damit, wenn es darum geht, konkretere, allgemeine pauschale Aussagen zu treffen und auch vielleicht dem Autoverkehr Platz weg zu nehmen."
(kr / rh / ste)