Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Wahlversprechen-Check - Stadtentwicklung

Mehr Wohnraum mit bezahlbaren Mieten

Hamburg, 11.02.2015
Wohnung, Wohnungen, Haus, Mieten

Für die CDU gilt es beim Thema Stadtentwicklung, aufzuwerten ohne die eingesessene Bewohner zu verdrängen.

Hamburg braucht mehr Wohnraum mit bezahlbaren Mieten. Soweit sind sich die Parteien vor der Bürgerschaftswahl einig . Das fordern CDU und AFD.

Dietrich Wersich von der CDU will die Stadtentwicklung im Fall seines Wahlsieges gezielt in einigen Vierteln vorantreiben. Dabei sei es seiner Partie wichtig die Stadt "aufzuwerten, ohne die eingesessenen Bewohner zu verdrängen." Außerdem müsse man beim Wohnungsbau darauf achten, dass der Charakter der Stadtteile nicht verloren gehe, indem man irgendwelche neuen Großsiedlungen baut. Der Sprung über die Elbe, über Wilhelmsburg hinaus, solle aber unbedingt fortgesetzt werden und auch die Stadtteile östlich der Innenstadt - wie Rothenburgsort, Billstedt, Horn und Hamm - will die Partei entwickeln.

"Andere Stadtteile werden vernachlässigt"

Für Jörn Kruse von der AFD ist es wichtig, dass wenn neue Stadtteile entstehen, man sie von vornherein verkehrsmäßig richtig anbindet. "Man darf nicht erst Wohngebiete bauen und hinterher schauen, wie man dort hin oder weg kommt." Außerdem müsse man berücksichtigen, dass wenn der Fokus auf neue Stadtteile gelegt wird, andere Stadtteile vernachlässigt werden. "Das ist in Hamburg auch der Fall."

(fr/rh/jmü)

comments powered by Disqus