Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Erfolg für die Polizei

Hamburger Automord aufgeklärt

Mysteriöser Autounfall Hamm

An diesen Baum im Hübbesweg war das Auto geprallt. Im Inneren lagen zwei Leichen, eine wies einen Kopfschuss auf.

Im Februar hat uns der Fall in Atem gehalten. Zwei Männer werden nach einem Autounfall tot aus dem Wagen geborgen, einer hatte aber eine Kugel im Kopf.

Hamburg - Nach dem ungewöhnlichen Mord in Hamburg Anfang des Jahres, hat die Polizei jetzt den mutmaßlichen Täter festgenommen. Der Fall hat im Februar für Schlagzeilen gesorgt. In Hamm ist ein 28-jähriger nach einem Autounfall tot hinter dem Lenkrad in seinem Wagen gefunden worden.

Zunächst hat alles auf einen Unfall hingedeutet, die Rechtsmediziner stellen jedoch fest: der Fahrer ist erschossen worden. Und der Schütze muss rechts hinter ihm gesessen haben. Die Ermittlungen haben jetzt auf die Spur eines 31-Jährigen geführt. Das Landeskriminalamt hat ihn in Montabaur lokalisiert. Das Spezialeinsatzkommando Rheinland-Pfalz hat den Mann am späten Abend in der Wohnung einer Familienangehörigen festgenommen. Im Laufe des Tages soll er dem Haftrichter vorgeführt werden. Offenbar ist ein Streit um Drogen der Grund für die Tat gewesen.