Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Urteil

Lebenslang für Kioskmörder

Der Mörder eines Langenhorner Kioskbesitzers muss lebenslang ins Gefängnis.

Hamburg - Der Kioskmörder von Langehorn muss lebenslang in Gefängnis. Das Landgericht hat bei der Urteilsverkündung Freitag (25.03.2011) Morgen von einem "riesigen menschlichen Abgrund, der fassungslos macht", gesprochen. Der 38-jährige Florian S. hat im September 2010 sein Opfer in dessen Kiosk in Langenhorn erst abgelenkt und dann mit einem Hammer auf den Kopf des Kioskbesitzers eingeschlagen. Anschließend hat er den 54-jährigen Familienvater Shams K. im Keller an einen Stuhl gefesselt und schließlich mit einer Plastiktüte erstickt.

Mit blutigen Händen und offenbar ungerührter Miene hat Florian S. dann einem Kiosk-Kunden gesagt, dass "der Chef" im Moment nicht da ist, aber wohl gleich wiederkommt. Anschließend ist er im Taxi mit seiner Beute (Zigaretten, Alkohol und einige hundert Euro) geflüchtet.

Florian S. hat gestanden, dass er den Überfall geplant hat, um seine Drogensucht zu finanzieren.