Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Mann fährt Verwandten an

Schwager-Streit eskaliert bei Spielhalle

RHH - Expired Image

Wegen versuchtem Totschlag ermittelt die Mordkommission gegen den 36-Jährigen Mann.

Ein 36-jähriger Mann fährt mit seinem Auto auf seinen Schwager zu und direkt in ein Spielkasino. Ein Kampf entbrennt.

Hamburg - Mit einem Auto soll ein 36-Jähriger vor einer Spielhalle in Hamburg-Rahlstedt gezielt auf seinen Schwager zugerast sein. Das Opfer wurde durch eine splitternde Glasscheibe in die Spielhalle geschleudert und schwer verletzt, wie die Polizei Donnerstag (08.09.2011) mitteilte.

Der Angreifer sprang dann nach bisherigen Erkenntnissen aus dem Wagen und ging mit einem Schraubendreher auf seinen Verwandten los. Der 28-Jährige wehrte sich wiederum mit einem Messer und verletzte den Mann im Gesicht. Zeugen gelang es, die beiden Kontrahenten zu trennen. Die Mordkommission ermittelt gegen den 36-Jährigen wegen versuchten Totschlags.

Hintergrund dieser tätlichen Auseinandersetzung

Zwischen den Männern habe es schon seit längerem Streit gegeben, sagte eine Polizeisprecherin. „Hintergrund für den Streit dürften innerfamiliäre Auseinandersetzungen sein, denn der Beschuldigte und das Opfer sind verschwägert.“

Der 28-Jährige wurde mit Verletzungen an den Beinen in ein Krankenhaus gebracht, den 36-Jährigen nahmen Beamte fest. Er sollte vor einen Haftrichter kommen.

Zeugen berichten

Als die Polizisten am Mittwochabend nach der Attacke zu der Spielhalle kamen, hatten die Zeugen den 36-Jährigen bereits zu Boden gebracht - und beiden Männern die Waffen abgenommen. Sie schilderten, dass der Beschuldigte mit seinem Auto von der Straße über den Gehweg direkt auf den 28-Jährigen zugefahren sei. „Der Opel Vectra kam zu einem Drittel innerhalb der Spielhalle zum Stehen“, erklärte die Sprecherin.

(dpa)