Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Freien und Hansestadt Hamburg

Kehrwochen sorgen für Sauberkeit

Müllabfuhr, Bio, Tonne, Abfall, Biotonne, Stadtreinigung, Hamburg

Ganz Hamburg soll für eine sauberere Stadt mit helfen.

In der Freien und Hansestadt Hamburg sollen Kehrwochen eingeführt werden – Ganz nach schwäbischen Vorbild.

Hamburg, 01.04.2012

Damit es immer schön sauber in Hamburg ist, führt die Stadt eine monatliche Kehrwoche nach schwäbischem Vorbild ein.

Das heißt alle Grundeigentümer und von den Grundeigentürmern beauftragte Mieter sind verpflichtet ihre Wohnwege, Grünanlagen und Hauseingänge in nähren Wohnumfeld zu reinigen. Außerdem müssen auch die Verkehrsschilder, Ampel- und Laternenmasten (bis Griffhöhe) und Verkehrsinseln gereinigt werden – Wichtig bei letzteres ist es eine Warnweste zu tragen. Für diese Aufgabe gibt es festgelegte Termine.

Wenn alles an Müll eingesammelt wurde, sollen die Abfälle nach Wertstoffen getrennt und in den Wertstoff- und Restmüllgefäßen der Stadtreinigung Hamburg entsorgt werden.

„Was mehr als 50.000 Hamburgerinnen und Hamburger alljährlich bei der Frühjahrsputzaktion ‚Hamburg räumt auf‘ leisten, soll jetzt auf die Schultern aller Hamburgerinnen und Hamburger gerecht verteilt werden. Hamburger Kehrwochen werden in Zukunft helfen, Kosten für die Stadtreinigung zu sparen und das Umweltbewusstsein stärken. Was die Schwaben können, schaffen die Hamburger auch“,   sagte Jutta Blankau, Stadtentwicklungs- und Umweltsenatorin.

Fläche Hamburgs aufgeteilt

Für den Fall, dass es durch die Kehrwochen in ganz Hamburg zu erhöhten Müll kommt, wird die Stadt Hamburg in drei Gebiete aufgeteilt, die dann jeweils unterschiedliche Termine der Kehrwoche haben:

Gebiet 1 (südlich der Norderelbe):
Kehrwoche in der jeweils 1. vollständigen Kalenderwoche (KW) eines Monats (beginnend ab 10. KW, 04. bis 10. Juni 2012)

Gebiet 2 (nördlich der Norderelbe und westlich der Alster):
Kehrwoche in der jeweils 2. vollständigen Kalenderwoche (KW) eines Monats (beginnend ab 11. KW, 11. bis 17. Juni 2012)

Gebiet 3 (nördlich der Norderelbe und östlich der Alster):
Kehrwoche in der jeweils 3. vollständigen Kalenderwoche (KW) eines Monats (beginnend ab 12. KW, 18. bis 24. Juni 2012).

Wann Sie innerhalb der Kehrwoche sauber machen möchten, bleibt Ihnen überlassen. Wichtig dabei wäre nur, dass Sie sich mit Ihren Nachbarn absprechen.

Die Stadtreinigung Hamburg wird weiterhin den gebührenpflichtigen öffentlichen Reinigungsdienst auf Gehwegen leisten und die Anlieger, die keine Gebühren zahlen, sind selbst für die Reinigung verpflichtet.