Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Brudermord in Borgfelde

20-Jähriger in Wohnung erstochen

Hamburg, 12.08.2012
Polizei

Am Freitag tötete ein 27-Jähriger in Borgfelde seinen Bruder.

Am vergangenen Freitagvormittag meldete sich ein Mann bei der Polizei und meldete, er habe seinen Bruder getötet. In einer Wohnung in Borgfelde fanden die Beamten das Opfer.

Ein 20 Jahre alter Mann ist in Hamburg Opfer eines Gewaltverbrechens geworden. Als Tatverdächtigen nahm die Polizei den Bruder des Mannes fest. Der 27-Jährige habe am Freitag
bei der Polizei angerufen und mitgeteilt, dass er seinen Bruder getötet habe, berichtete eine Sprecherin am Sonntag.

Der Notarzt stellte den Tod fest

Daraufhin fuhren die Beamten zu einer Wohnung im Stadtteil Borgfelde. Im Schlafzimmer entdeckten sie den leblosen 20-Jährigen. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen. Bei einer Obduktion wurde festgestellt, dass der 20-Jährige an zahlreichen Stich- und Schnittverletzungen verblutet war. Gegen den mutmaßlichen Täter wurde Haftbefehl erlassen. Zum Motiv machte er keine Angaben und ließ sich durch seinen Anwalt vertreten. Nach Angaben der Polizei sollte auch geprüft
werden, ob eine psychische Erkrankung als Auslöser für die Tat in Frage kommt.

(pov/dpa)