Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Nach Fahrkartenkontrolle

Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes verprügelt

Hamburg, 17.12.2012
RHH - Expired Image

Die Polizei sucht einen Schwarzfahrer, der zwei Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes verprügelt hat.

Nach einer Fahrkartenkontrolle in der S21 hat ein Schwarzfahrer zwei Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes im Bahnhof Nettelnburg verprügelt.

Am 16. Dezember wurden gegen 7 Uhr zwei Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes der Deutschen Bahn nach einer Fahrkartenkontrolle in der S21 durch einen bislang unbekannten Täter am S-Bahnsteig Nettelnburg angegriffen und verprügelt. Die 23 und 24 Jahre alten Männer wurden mit Kopfverletzungen ins Krankenhaus gebracht. Der Täter konnte mit einer Stahlhandfessel an einem Handgelenk flüchten.

Mitarbeiter am Kopf verletzt

Zuvor kontrollierten die beiden DB-Mitarbeiter kurz vor der Haltestelle Nettelnburg die Fahrkarten in der S21. Zwei schlafende Fahrgäste wurden geweckt und konnten keine Fahrscheine vorweisen. Beim Halt der S-Bahn in Nettelnburg flüchtete einer der Männer über den Bahnsteig in die Gleise Richtung Allermöhe. Der zweite Mann wehrte, attackierte die Mitarbeiter durch Tritte und Schläge und flüchtete in unbekannte Richtung. Eine Fahndung blieb bisher erfolglos.

Polizei sucht Zeugen

Nun sucht die Bundespolizei Zeugen. Wenn Sie an dem Morgen von dem Vorfall etwas mitbekommen haben und Hinweise auf die beiden Täter geben können, wenden Sie sich bitte an die Bundespolizeiinspektion Hamburg unter der Telefonnummer 040/ 66 99 50 55 55 (24 Std. besetzt).

(ste)