Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Bundesweiter Anstieg

Zahl der Verkehrstoten steigt

RHH - Expired Image

Die Zahl der Verkehrstoten in Deutschland steigt an. Auch in Hamburg wurde eine Fußgängerin am Donnerstag (19.01.) bei einem Unfall getötet.

Hamburg – Am Donnerstagnachmittag (19.01.12) ist eine 68 Jahre alte Fußgängerin in Wandsbek von einem Auto angefahren und getötet worden. Wie die Polizei mitteilte, war die 68-Jährige in der beginnenden Dunkelheit vor den Wagen einer 26-Jährigen gelaufen. Diese konnte nicht mehr rechtzeitig ausweichen. Die Frau ist bei dem Aufprall durch die Luft geschleudert worden und noch am Unfallort verstorben. Die junge Fahrerin erlitt einen Schock.

Zahl der Verkehrstoten steigt an

Der Unfall in Wandsbek ist nur ein Beispiel für einen bundesweiten Trend. Bei Verkehrsunfällen sind zwischen Januar und Ende November 2011 in Deutschland 3.639 Menschen getötet worden – das sind 4,7 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Das hat das Statistische Bundesamt mitgeteilt. Die erhöhte Zahl der Toten und Verletzten liegt vor allem an den niedrigen Vergleichszahlen 2010. In dem Jahr habe es deutlich weniger Unfalltote gegeben, weil wegen des schlechten Wetters nicht so viele Radfahrer, Fußgänger und Motorradfahrer unterwegs gewesen seien, so Gerhard Kraski vom Statistischen Bundesamt.