Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Polizei Hamburg

Die Kriminalstatistik 2011

RHH - Expired Image

Innensenator Michael Neumann bedankte sich und lobte die Arbeit der Hamburger Polizei.

Die Polizei Hamburg hat Donnerstag (01.03.2012) die Kriminalstatistik für das Jahr 2011 herausgegeben.Die Zahl der Straftaten stieg um 1,8 Prozent.

Hamburg, 01.03.2012

Die Polizei Hamburg und Innensenator Michael Neumann haben heute die polizeiliche Kriminalstatistik für das Jahr 2011 vorgestellt. Im Vergleich zum Vorjahr 2010 stieg die Zahl der Straftaten um 1,8 Prozent auf 228.743 Fälle an, was vor allem auf eine Zunahme von Diebstählen und beim Warenbetrug zurückzuführen ist Die Auklärungsquote lag dabei bei etwa 44 Prozent.

14 Prozent weniger Wohnungseinbrüche

6.482 Wohnungseinbrüche stellte die Hamburg Polizei  im Jahr 2011 fest, das ist ein Rückgang um 14 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. In zwei von fünf Fällen gelang es den Tätern erst gar nicht in die Wohnung einzudringen.

Weniger Jugendkriminalität

Auch bei der Jugendkriminalität ist die Anzahl der Straftaten rückläufig. So wurden 2011 1.512 weniger Straftaten von unter 21-Jährigen verübt als noch im Vorjahr.

Auch Gewaltverbrechen sind rückläufig

Insgesamt registrierte die Polizei in Hamburg 293 Gewalttaten, die Tötungsdelikte sanken um knapp 20 Prozent auf 61 Taten, Straftaten mit sexuellem Hintergrund  verringerten sich um 25 Prozent  auf 144 Taten.

Anstieg bei Körperverletzungen und Raubdelikten

Bei den Raubdelikten war ein leichter Anstieg um 75 Fälle auf 2.725 Taten zu verzeichnen, die Fälle von gefährlicher und schwerer Körperverletzung insgesamt stiegen um 4,1 Prozent auf 5.918. Erfreulich verlief die Entwicklung der gefährlichen und schweren Körperverletzungen auf Straßen, Wegen und Plätzen: Die Anzahl der Taten nahm um 92 (-2,4 Prozent) auf 3.742 Fälle ab.

Brandstiftungen an Fahrzeugen weiterhin ein Problem

Die vorsätzlichen Brandstiftungen an Fahrzeugen standen vergangenes Jahr im Fokus der öffentlichen Aufmerksamkeit. 2011 registrierte die Polizei 293 Taten, das sind 136 Taten mehr als im Jahr 2010. Der Großteil der Taten ereignete sich in der ersten Jahreshälfte, allein in den Monaten April und Mai wurden mehr als 100 Brandstiftungen begangen. Im Dezember gelang es der Polizei, einen Serientäter festzunehmen, dem mindestens vier Taten zur Last gelegt werden.

Die genauen Zahlen der Kriminalstatistik 2011 finden Sie hier.