Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein

Großeinsatz gegen die Hells Angels

Hamburg, 24.05.2012

Rund 1.000 Polizisten haben 80 Wohnungen, Bordelle und Gaststätten durchsucht, die mit den Hells Angels in Verbindung gebracht werden. 

Großeinsatz gegen Norddeutschlands kriminelle Rocker-Szene. Schwerpunkt der Razzien ist Kiel, aber auch in Hamburg und Niedersachsen sind Polizisten im Einsatz. 
Die Kieler Hells Angels sind seit Ende Januar verboten.

Null-Toleranz-Strategie

Die Polizei ermitelt gegen die Hells Angels wegen Menschen- und Waffenhandels, Korruption und Körperverletzung. Mit dem Großeinsatz will die Polizei ihre Null-Toleranz-Strategie gegen Rocker-Kriminalität demonstrieren.
 
Bei den Razzien haben die Beamten kistenweise Beweismaterial beschlagnahmt und einige Verdächtige festgenommen. Die Hells Angels sind in Hamburg schon seit Ende der achtziger Jahre offiziell verboten. Trotzdem machen sie immer wieder mit Verbrechen und brutalen Konkurrenzkämpfen mit anderen Rockerbanden Schlagzeilen.