Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Schwerer sexueller Missbrauch

Hamburger Kinderschänder in Österreich festgenommen

Graz/Hamburg, 26.10.2012
Festnahme

Ein verurteilter Kinderschänder aus Hamburg ist in Österreich

Ein gesuchter Hamburger Kinderschänder ist in Österreich festgenommen worden. Der 48-Jährige hat seit acht Wochen in einem Thermenhotel als Kinderanimateur gearbeitet.
 

Ein international gesuchter Kinderschänder aus Hamburg ist in Österreich festgenommen worden. Der 48-Jährige habe in einem Thermenhotel in der Steiermark als Kinderanimateur gearbeitet, teilte das österreichische Bundeskriminalamt am Freitag weiter mit.

Beamte hätten den Mann nach seiner Festnahme am Donnerstagmittag nach Graz gebracht. Er soll nach Deutschland ausgeliefert werden. Das Landgericht Itzehoe in Schleswig-Holstein hatte den gebürtigen Hamburger wegen schwerem sexuellen Kindesmissbrauchs zu zwei Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt, so die Behörden in Wien.

Verurteilter Kinderschänder arbeitet als Kinderanimateur

Nach dem Urteilsspruch ist er mit seinem Wohnwagen zuerst nach Spanien, Italien und schließlich nach Österreich geflohen. Dort hat er ohne Anmeldung auf einem Campingplatz in der Steiermark gewohnt. Beim seiner Bewerbung als Kinderanimateur hat er zwar seinen richtigen Namen angegeben, sich aber zehn Jahre jünger gemacht und seinen Lebenslauf gefälscht. Die Geschäftsführung des Thermenhotel bezeichnet den verurteilten Kinderschänder als "Top-Mann" - "da haben anscheinend einige Überprüfungsmechanismen versagt", so Mario Hejl vom Österreichischen Bundeskriminalamt.
 
Zielfahnder aus Kiel haben den 48-Jährigen schließlich im Kurort Bad Waltersdorf aufgespürt und österreichische BKA-Beamte haben ihn an seinem Arbeitsplatz festgenommen.
 
Beschwerden von Eltern hat es in dem Hotel offenbar nicht gegeben. Die Polizei überprüft weiter, ob der Hamburger möglicherweise auch in Österreich Kinder misshandelt hat.

(dpa/aba)