Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Mutmaßlicher Vergewaltiger

Täter aus Hamburg-Hamm stellt sich

Hamburg, 12.07.2013
Polizei

An der Haltestelle Berliner Tor hatte der Täter zuvor eine andere Frau angesprochen, die sich von ihm abwendete. 

In Hamburg-Hamm-Nord wurde am 16.06.2013 eine Frau von einem Mann geschlagen und gewürgt. Der Täter hat sich mittlerweile gestellt. 

In der Nacht zum 16.06.2013 wurde in Hamburg-Hamm-Nord eine 26-jährige Frau angegriffen, geschlagen und der mutmaßliche Täter versuchte zusätzlich sexuelle Handlungen an ihr vorzunehmen. Die Fahndung mit den Fotos aus der Überwachungskamera hat Erfolge gezeigt, denn der 18-jährige Albaner hat sich jetzt gestellt. 

Opfer erleidet Schwellungen und Prellungen

Das Opfer ging am 16.06.2013 nachts den Horner Weg entlang, als sie gerade vom U-Bahnhof Hammer Kirche der Linie U2 kam. In Höhe des Friedhofs Hammer Kirche wurde die 26-Jährige dann von dem Täter angegriffen, gewürgt und in einen Seitenweg gezogen. Als die Frau zu Boden stürzte, schlug der Unbekannte mehrmals auf sie ein, doch das Opfer konnte Widerstand leisten und schrie laut um Hilfe. Der Täter flüchtete. Die Geschädigte erlitt Schwellungen und Prellungen im Gesicht sowie am Körper und musste in einem Krankenhaus behandelt werden.

Der Täter wurde zunächst noch von Kriminalbeamten des Fachkommissariates für Sexualdelikte vernommen. Den Ermittlungen zufolge hatte der Angreifer in derselben U-Bahn wie die Frau gesessen und sie nach dem Aussteigen verfolgt. Er stieg an der Haltestelle Berliner Tor in die U-Bahn. 

(pgo/dpa)