Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Colonnaden: 10.000 € Beute

Einbruch in Juweliergeschäft

Hamburg, 10.05.2013
Juwelier Arnold, Einbruch

Die Einbrecher, die in das Juweliergeschäft in den Colonnaden eingebrochen sind, haben Schmuck im Wert von 10.000 Euro erbeutet.

Schmuck im Wert von 10.000 Euro erbeuteten Diebe beim Einbruch in das Juweliergeschäft "Edmund Arnold" in den Colonnaden in der Neustadt.

Unbekannte Täter sind in der Nacht zum Freitag (10.05.) gegen 3:40 Uhr in das Auktionshaus des Juweliergeschäfts "Edmund Arnold" in den Colonnaden in der Hamburger Neustadt eingebrochen und haben aus der Auslage Schmuck im Wert von etwa 10.000 Euro erbeutet. 

Kletter-Einbruch ins Juweliergeschäft

Gegen 03:40 Uhr wurde die Alarmanlage in dem Geschäft ausgelöst. Die Täter waren an einem Seil in den ersten Stock des Gebäudes  geklettert, hatten dort ein Fenster eingeschlagen und gelangten so in einen über dem Geschäft befindlichen Raum, den der Geschäftsinhaber  als Abstellraum nutzt. Von dort gelangten sie über eine Treppe nach  unten ins Geschäft. Als Sichtschutz hatten die Täter das Rollgitter  vor der Eingangstür mit einem Plakat verhüllt und eine Scheibe des  Geschäftes mit Pappe verklebt.

Mit Unterstützung der Feuerwehr gelangten die Beamten auf gleichem Wege in das Geschäft. Die Täter  waren bereits geflohen.

(aba/dpa)