Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Passfälscher

Hamburger Polizei nimmt sieben Verdächtige fest

Hamburg/Magdeburg, 22.11.2013
Polizei

Die Hamburger Polizei hat eine Bande hochgenommen, die EU-Ausweise und Führerscheine gefälscht haben soll.

Bei einem Schlag gegen eine Passfälscherbande hat die Hamburger Polizei sechs Männer und eine Frau festgenommen.

Der Polizei ist in Hamburg und Sachsen-Anhalt ein Schlag gegen eine international agierende Bande von Pass- und Dokumentenfälschern gelungen. Allein in Hamburg wurden bei Hausdurchsuchungen sieben Verdächtige im Alter von 19 bis 43 Jahren wegen gewerbsmäßiger Urkundenfälschung festgenommen, teilte die Polizei in Hamburg mit. Deutschlandweit seien 33 Wohn- und Geschäftsräume durchsucht worden, weitere in Mazedonien.

Dreh- und Angelpunkt war ein junger Mazedonier

Den Verdächtigen wird vorgeworfen, Menschen aus Mazedonien gefälschte Reisepässe, Führerscheine oder Personalausweise beschafft und ihnen so einen scheinbar legalen Aufenthalt im Schengen-Raum ermöglicht zu haben. Auf die Spur der Fälscher kamen die Beamten im August 2012 bei Recherchen zu einem anderen Fall, sagte eine Polizeisprecherin. Einige der Verdächtigen aus Hamburg hätten Personendaten per Telefon an einen 29-jährigen Mazedonier durchgegeben. Anschließend wurden Pakete mit den gefälschten EU-Dokumenten an verschiedene Empfänger nach Deutschland verschickt. Bei den Hausdurchsuchungen habe die Polizei "umfangreiche Beweismittel" wie ausländische Ausweise, Computer-Technik oder schriftliche Unterlagen sichergestellt. (dpa)

comments powered by Disqus