Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Neuer Jungfernstieg

Vier Männer schlagen zwei Passanten nieder

Hamburg , 04.04.2014
Polizei

Vier Männer haben am Jungfernstieg einen Radfahrer massiv geschlagen.

Am Donnerstagabend haben vier unbekannte Täter am Neuen Jungfernstieg zwei Passanten geschlagen. Die Polizei sucht Zeugen.

Gegen 19:30 Uhr am Donnerstagabend (3.04.) parkten vier Männer, die als Südländer beschrieben wurden, in einem Mietauto (Daimler E200) auf dem Radweg am Jungfernstieg.

Mercedes parkt auf Radweg

Ein 49-jähriger Mann war mit dem Fahrrad unterwegs und musste dem Auto ausweichen. Im Vorbeifahren schlug er auf das Dach des Mercedes und fuhr weiter. Plötzlich wurde er von dem Daimler überholt und die vier Männer sprangen aus dem Auto. Einer der Männer streckte den Radfahrer mit einem Ellenbogenschlag nieder. Als das Opfer am Boden lag, schlugen die Täter immer weiter auf ihn ein. Dabei zerbrach die Brille des 49-Jährigen.

Zeuge und Zeugin von Tätern angegriffen

Ein 37-Jähriger, der dem Mann zur Hilfe eilte, wurde von mindestens zwei Tätern angegriffen und ins Gesicht geschlagen. Als die Männer sahen, dass eine Frau Fotos von dem Geschehen machte, entrissen sie ihr das Handy und warfen es in die Binnenalster. Anschließend sprangen sie in ihren Mercedes und flüchteten in Richtung Hauptbahnhof.

Die beiden männlichen Opfer erlitten erhebliche Hämatome am Kopf und mussten von Rettungssanitätern versorgt werden.

Zeugen,d ie Angaben zu der Tat und den Tätern  machen können, werden gebeten, sich unter der Nummer 040/ 42 86 567 89 zu melden.

comments powered by Disqus